Homepage » Luftverkehr » Delta Air Lines mustert die 747-400 im Dezember aus

Delta Air Lines mustert die 747-400 im Dezember aus

Das war es dann mit der Boeing 747 als Passagierflugzeug in Diensten US-amerikanischer Fluggesellschaften. Delta Air Lines wird den Betrieb mit diesem Flugzeugmuster am 17. Dezember einstellen. Nachfolger als Flaggschiff der Flotte ist der Airbus A350.

17.11.2017

Delta Air Lines hatte bei der Fusion mit Northwest Airlines 17 Boeing 747-400 für die Pazifik-Strecken übernommen. © Delta Air Lines

Bereits 2014 hatte Delta Air Lines angekündigt, ihre Boeing 747-400-Flotte Ende 2017 in die Rente zu schicken. Diese Ankündigung setzt die Airline nun um. Damit geht eine 47-jährige Ära zu Ende, den mit Delta Air Lines stellt die letzte US-Airline den Jumbo Jet in der Passagierversion außer Dienst.

Die letzte Linienverbindung, auf der Delta Air Lines die 747-400 einsetzt, ist die Strecke Detroit – Seoul-Incheon. Am 15. Dezember wird der letzte Linienflug einer US-Fluggesellschaft mit einer „Queen of the skies“ als Flug DL159 in Detroit zum Flug in die südkoreanische Hauptstadt starten. Dort soll die 747 um 16.30 Uhr Ortszeit am 16. Dezember landen. Am nächsten Tag startet der legendäre Vierstrahler als Flug DL158 zum finalen Rückflug nach Detroit. Dort landet das Flugzeug am 17. Dezember laut Flugplan um 10.14 Uhr.

Delta Air Lines verabschiedet sich noch vor Ende des Jahres 2017 als letzte US-Passagier-Airline von der Boeing 747-400. © Volker K. Thomalla

Danach schickt Delta Air Lines ihre 747-400 noch mit Mitarbeitern auf eine Farewell-Tour zu den Drehkreuzen des Unternehmens. Am 18. Dezember fliegt sie von Detroit nach Seattle, am 19. von Seattle nach Atlanta und am 19. Dezember von Atlanta nach Minneapolis-St. Paul. Gute Delta-Kunden haben die Möglichkeit, ihr Meilenkonto zu erleichtern, indem sie für einen Platz auf einem der Abschiedsflüge zu bieten. Delta Air Lines hat für die Abschiedsflüge einen eigenen Hashtag (#DL747 Farewell) bei Twitter angelegt – was bei United Airlines gut funktioniert hat.

Der Erlös kommt dem Museum zu Gute

Mitarbeiter können zu ermäßigten Preisen einen der Abschiedsflüge buchen, die ab dem 20. November im Netz angeboten werden. Der gesamte Erlös der Flüge kommt dem Delta Flight Museum in Atlanta zu Gute.

Delta wird die verbliebenen Boeing 747 aber nicht sofort einmotten. Die Airline hat noch ein paar Flüge mit Sport-Mannschaften und Ad-Hoc-Charteraufträge mit dem Jumbo abzuarbeiten, deswegen hält Delta Air Lines ihre letzte 747-400 noch bis zum 31. Dezember 2017 einsatzbereit. Erst Ende Januar 2018 fliegt der letzte Delta-Jumbo zu seiner finalen Destination zu einem Flugzeugfriedhof nach Arizona. Auf diesem Flug sind nach Delta-Auskunft keine Passagiere an Bord erlaubt.

Volker K. Thomalla

 

Welche Meinung haben Sie zum Abschied der Boeing 747?
Nutzen Sie die Kommentarfunktion unten auf dieser Seite!

 

Weitere Beiträge zu diesem Thema:

United verabschiedet Boeing 747 mit Sonderflug

KLM schickt die erste Boeing 747-400 zu AELS zum Verschrotten

US Air Force kauft zwei Boeing 747-8 als Air Force-One-Ersatz

 

Über Volker K. Thomalla

zum Aerobuzz.de
Volker K. Thomalla ist Chefredakteur von aerobuzz.de. Er berichtet seit über 30 Jahren als Journalist über die Luft- und Raumfahrt. Von 1995 bis 2016 leitete er als Chefredakteur die Redaktion aerokurier, von 2000 bis 2016 zusätzlich die Redaktionen FLUG REVUE und Klassiker der Luftfahrt. Thomalla ist seit 2016 Chefredakteur des englischsprachigen Business-Aviation-Magazins BART International. Er hat mehrere Bücher über die Luftfahrt geschrieben und als Privatpilot auch praktische Flugerfahrung gesammelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.