Homepage » Luftverkehr » Der Airbus A330-800 ist zugelassen

Der Airbus A330-800 ist zugelassen

Das zweite Muster der A330neo-Familie wurde sowohl von der EASA als auch von der FAA zugelassen. Damit kann Airbus in Kürze mit der Auslieferung der ersten Exemplare der A330-800 beginnen. 

14.02.2020

EASA und FAA haben den Airbus A330-800 im Februar 2020 zugelassen. © S. Ramadier/Airbus

Die Europäische Agentur für Flugsicherheit (EASA) und die US-Luftfahrbehörde FAA haben gestern gemeinsam dem Airbus A330-800 die Zulassung erteilt. Der Zertifizierung vorangegangen war ein Flugerprobungsprogramm, das mit dem Erstflug des Musters am 6. November 2018 begonnen hat und das insgesamt 132 Flüge und 370 Flugstunden umfasste. Airbus hatte eigentlich mit der Zulassung des Musters im vergangenen Jahr gerechnet.

Die A330neo-Familie besteht aus zwei Flugzeugmustern: der A330-900 und der A330-800. Die -900 als größeres der beiden Muster ist seit dem 27. September 2018 von der EASA zugelassen. Sie ist mit einer Gesamtlänge von 63,66 Meter 4,84 Meter länger als die A330-800.

Die A330-800 bietet in einer typischen Dreiklassen-Kabinenkonfiguration 257 Passagieren Platz. Dies sind 30 weniger als in der größeren A330-900. In einer sehr engen Einklassen-Konfiguration der kürzeren Version kann die Kabine aber bis zu 406 Passagiere beherbergen. Beide A330neo-Versionen werden von dem Rolls-Royce Trent 7000 angetrieben, das – zusammen mit einigen aerodynamischen Verbesserungen bis zu 25 Prozent weniger Treibstoff verbraucht als die Triebwerke an Widebody-Twins vorhergehender Generationen.

Die Reichweite beträgt 13.890 km

Die Reichweite der A330-800 liegt anfänglich bei 7.500 nautischen Meilen (13.890 Kilometer), die maximale Startmasse bei 242 Tonnen. Zu einem späteren Zeitpunkt soll das MTOW auf 251 Tonnen und die Reichweite auf 8.150 nautische Meilen (15.100 Kilometer) ansteigen. Die A330-900 kommt auf eine Reichweite von 7.200 nautischen Meilen (13.400 Kilometer).

Ein Bestseller ist das nun zugelassene Muster aber nicht. Airbus liegen 337 feste Bestellungen von 22 Kunden für die A330neo vor, von diesen entfallen aber nur 14 auf die kleinere Version. Neben Uganda Airlines mit zwei Bestellungen stehen  derzeit noch acht Aufträge von Kuwait Airways sowie vier weitere von ungenannten Kunden im Auftragsbuch des Herstellers. Im Februar 2018 hatte der ehemalige Launch Customer Hawaiian Airlines eine Festbestellung über sechs Exemplare annulliert und stattdessen zehn Boeing 787-9 bestellt.

Bob Fischer

 

Folgen Sie uns auf Twitter
Liken Sie uns auf Facebook

 

Schon gelesen?

Uganda Airlines bestätigt A330- und Bombardier-CRJ-Orders

Airbus hat mit A330-800-Produktion begonnen

Rolls-Royce Trent 7000: Das Triebwerk der A330neo

Über Bob Fischer

zum Aerobuzz.de
Bob Fischer ist PPL-Inhaber mit diversen Ratings. Er veröffentlicht regelmäßig Beiträge in Luftfahrtmagazinen auf der ganzen Welt. Bob hat eine große Erfahrung in Air-to-air-Fotografie mit Jets, Kolbenmotor- und Turbopropflugzeugen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.