Homepage » Luftverkehr » Die A350-1000 von Air Caraïbes hat die dichteste Bestuhlung

Die A350-1000 von Air Caraïbes hat die dichteste Bestuhlung

Mit der Fluggesellschaft Air Caraïbes gibt es nun fünf gewerbliche Betreiber des Airbus A350-1000. Die Airline hat ihr erstes von drei bestellten Exemplaren gestern in Paris-Orly in Empfang genommen und gleich auf die Strecke in die Karibik geschickt. Das Flugzeug wurde bereist 2017 gebaut und hat eine interessant Geschichte.

20.12.2019

Air Caraïbes setzt ihre A350-1000 zwischen Paris und den Französischen Antillen ein. © P. Pigeyre/Airbus

Die französische Fluggesellschaft Air Caraïbes von den Französischen Antillen hat gestern auf dem Flughafen Paris-Orly ihre erste A350-1000 in Dienst gestellt. Die Airline ist die erste französische Fluglinie, die die längste Version des Airbus A350 XWB betreibt und weltweit erst die fünfte Betreiberin einer A350-1000.

Die Airline hat ihre A350-1000 mit 429 Sitzen für Passagiere bestuhlen lassen, keine andere Fluggesellschaft sonst hat ihre Flugzeuge dieses Musters so dicht bestuhlt. Neben 24 Sitzen in der Business Class – die bei Air Caraïbes Madras heißt – sind noch 45 Sitze in der Economy Plus (Classe Caraïbes) sowie 360 Sitze in der Economy (Soleil) zu finden. Qatar Airways hat ihre A350-1000 beispielsweise nur mit 327 Sitzen in zwei Klassen ausrüsten lassen, British Airways mit 331 und Cathay Pacific mit 334 Plätzen.

A350-1000 der Air Caraïbes

Bei dem jetzt ausgelieferten Flugzeug an die Air Caraïbes handelt es sich um die 2017 gebaute A350-1000 mit dem Kennzeichen F-HMIL, das dritte und letzte Testflugzeug für die Erprobung und Zulassung des Musters. Sie war unter anderem bei den Lärmmessungen in Spanien eingesetzt. Nach Abschluss der Flugerprobung war das Flugzeug zunächst eingemottet und wurde ab August 2019 bei Airbus in Bordeaux in den Farben der neuen Eigentümerin lackiert und mit den gewünschten Kabinensystemen ausgerüstet.

Gestern startete sie direkt nach der Übergabe an die neue Besitzerin auf dem Flughafen Paris-Orly zu ihrem ersten Linienflug nach Pointe-a-Pitre.

Air Caraïbes: Die Flotte

MusterHerstellerAnzahl
A350-1000Airbus1
A350-900Airbus3
A330-900Airbus3
A330-200Airbus2
ATR 72-600ATR Aircraft1
ATR 72-500ATR Aircraft1
11

Bob Fischer

 

Folgen Sie uns auf Twitter
Liken Sie uns auf Facebook

 

Schon gelesen?

Qantas setzt beim Projekt Sunrise auf den Airbus A350-1000

Lufthansa Technik Malta erweitert Zulassung auf Airbus A350-1000

Qatar Airways optiert für zusätzliche A350-1000

Über Bob Fischer

zum Aerobuzz.de
Bob Fischer ist PPL-Inhaber mit diversen Ratings. Er veröffentlicht regelmäßig Beiträge in Luftfahrtmagazinen auf der ganzen Welt. Bob hat eine große Erfahrung in Air-to-air-Fotografie mit Jets, Kolbenmotor- und Turbopropflugzeugen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.