Homepage » Luftverkehr » Die erste A330neo für Delta Air Lines ist geflogen

Die erste A330neo für Delta Air Lines ist geflogen

Delta Air Lines wird als erstes US-Luftfahrtunternehmen den Airbus A330neo in Dienst stellen. Die Airline hat insgesamt 35 Exemplare der modernisierten A330-Version bestellt. Das erste Exemplar ist nun in Toulouse geflogen.

8.05.2019

Die erste A330neo für Delta Air Lines ist am 6. Mai 2019 in Toulouse zu ihrem Jungfernflug gestartet. © Airbus

Die US-Fluggesellschaft Delta Air Lines aus Atlanta im US-Bundesstaat Georgia ist einer der wichtigsten Airbus-Kunden in den Vereinigten Staaten. Unter anderem hat sie sich mit nicht weniger als 35 Bestellungen für die A330-900 in das Auftragsbuch des europäischen Flugzeugbauers eingetragen. Am 6. Mai ist in Toulouse nun das erste Exemplar dieses Widebody-Musters für Delta Air Lines zu seinem Jungfernflug gestartet.

Dank der aerodynamischen Verbesserungen und der beiden Rolls-Royce Trent 7000-Turbofans verbraucht die A330neo-Familie bis zu 25 Prozent weniger Treibstoff als die vorherige Generation von zweistrahligen Großraumflugzeugen. Sie besteht bislang aus zwei Mustern: Der A330-800 und der A330-900. Sie unterscheiden sich in der Länge, der Passagierkapazität und der Reichweite.

7.200 nautischen Meilen Reichweite

Die A330-800 ist 58,82 Meter lang und hat eine typische Kapazität von 257 Passagieren. Ihre Reichweite liegt bei 8.150 nautischen Meilen (15.094 Kilometer). Ihre größere Schwester A330-900 – die von Delta Air Lines geordert wurde – ist 4,84 Meter länger und bietet bei einer typischen Bestuhlung 287 Fluggästen Platz. Ihre Reichweite ist mit 7.200 nautischen Meilen (13.334 Kilometer) geringer als die der A330-800. Während die A330-900 bereits letzten September von der europäischen Flugsicherheitsagentur EASA zugelassen wurde, steht die A330-800 noch im Flugerprobungsprogramm, das mit der Zulassung in diesem Jahr seinen Abschluss finden wird.

Delta Air Lines wird ihre erste A330-900 in den nächsten Wochen übernehmen. Das Muster wird einige Boeing 767-300 ersetzen, die an das Ende ihrer wirtschaftlichen Nutzungsdauer gekommen sind. Die Kabine der A330-900 bei Delta ist in einer Vierklassen-Konfiguration (Delta One Suites, Delta Premium Select, Delta Comfort+ und Economy Class) bestuhlt, teilte Delta Air Lines mit. Die Sitze werden mit Steckdosen zum Aufladen von persönlichen elektronischen Geräten der Passagiere ausgerüstet sein, und eine Ambient-Beleuchtung in der Kabine soll den Passagieren helfen, sich bei Langstreckenflügen schneller an veränderte Zeitzonen anzupassen.

Volker K. Thomalla

 

 

Folgen Sie uns auf Twitter
Liken Sie uns auf Facebook

 

 

Auch interessant:

TAP Air Portugal hat die erste A330neo übernommen

Die erste A330neo für WOW air ist fertig lackiert

Airbus bietet die A330neo mit 251 Tonnen Abflugmasse an

 

Über Volker K. Thomalla

zum Aerobuzz.de
Volker K. Thomalla ist Chefredakteur von aerobuzz.de. Er berichtet seit über 30 Jahren als Journalist über die Luft- und Raumfahrt. Von 1995 bis 2016 leitete er als Chefredakteur die Redaktion aerokurier, von 2000 bis 2016 zusätzlich die Redaktionen FLUG REVUE und Klassiker der Luftfahrt. Thomalla ist seit 2016 Chefredakteur des englischsprachigen Business-Aviation-Magazins BART International. Er hat mehrere Bücher über die Luftfahrt geschrieben und als Privatpilot auch praktische Flugerfahrung gesammelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.