Homepage » Luftverkehr » Die gebeutelte Norwegian will ihre A320neo verkaufen

Die gebeutelte Norwegian will ihre A320neo verkaufen

Die Billigfluggesellschaft Norwegian schiebt einen hohen Schuldenberg vor sich her. Um die finanzielle Situation zu stabilisieren, will die Airline die 90 von ihr bestellten Airbus A320neo bis Ende des Jahres verkaufen.

8.09.2018

Norwegian hat angekündigt, die von ihr bestellten 90 Flugzeug der A320neo-Familie verkaufen zu wollen. © Airbus

Im Juni 2012 hat die Billigfluggesellschaft Norwegian 100 Airbus A320neo bestellt. 2016 reduzierte sie die Gesamtzahl der Bestellung auf 95 Flugzeuge und tauschte 30 A320neo-Orders in solche für die Langstreckenvariante A321LR um. Doch nun streute ausgerechnet der Norwegian-Finanzvorstand Geir Karlsen in einer Präsentation vor Investoren Zweifel, ob jemals ein Airbus A320neo in den Farben der skandinavischen Airline abheben wird.

Trotz einer Rekordzahl von über 33 Millionen beförderten Passagieren im vergangenen Jahr verlor das Unternehmen 30 Millionen Euro im Flugbetrieb. Aufgrund des schnellen Flottenwachstums wuchsen die Gesamtschulden des Unternehmens im Laufe dieses Jahres auf über zwei Milliarden Euro. Ohne drastische und konsequente Schritte wird ein Schuldenabbau in dieser Höhe nur schwer zu bewältigen sein, obwohl das Jahr 2018 dem Low Cost Carrier bisher weitere Rekordzahlen bei den Passagieren und der Auslastung beschert.

Weitere Rekordzahlen bei den Passagieren

Deswegen erwägt Norwegian, alle bestellten A320neo und A321LR zu verkaufen. Karlsen zeigte sich optimistisch, bis zum Ende des Jahres mindestens einen Teil der Flugzeuge verkauft zu haben. Der Verkauf an sich sei kein Problem, aber den richtigen Preis für die Flugzeuge zu bekommen schon, zitiert die Nachrichtenagentur Reuters den Finanzvorstand. Der Verkauf der Flugzeuge an eine Leasinggesellschaft war schon früher erwogen worden, hat aber bislang zu keinem Erfolg geführt.

Die A321LR sind für Norwegian aber nach wie vor interessant, allerdings nicht für die zunächst vorgesehenen Transatlantik-Strecken aus Europa nach Nordamerika, sondern nun für die in Argentinien gegründete Norwegian Air Argentina, die mit Billigflügen in Südamerika den Markt aufmischen soll.

Volker K. Thomalla

 

 

Folgen Sie uns auf Twitter
Liken Sie uns auf Facebook

 

 

Auch interessant:

Norwegian-787 stellt Transatlantik-Rekord auf

Norwegian transportierte 2017 über 33 Millionen Passagiere

Norwegian ehrt Freddie Mercury

Über Volker K. Thomalla

zum Aerobuzz.de
Volker K. Thomalla ist Chefredakteur von aerobuzz.de. Er berichtet seit über 30 Jahren als Journalist über die Luft- und Raumfahrt. Von 1995 bis 2016 leitete er als Chefredakteur die Redaktion aerokurier, von 2000 bis 2016 zusätzlich die Redaktionen FLUG REVUE und Klassiker der Luftfahrt. Thomalla war von 2016 bis 2018 Chefredakteur des englischsprachigen Business-Aviation-Magazins BART International. Er hat mehrere Bücher über die Luftfahrt geschrieben und als Privatpilot auch praktische Flugerfahrung gesammelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.