Homepage » Luftverkehr » Die zweite MC-21-300 ist geflogen

Die zweite MC-21-300 ist geflogen

Der zweite Prototyp des russischen Narrowbody-Musters MC-21-300 hat bereits am 12. Mai in Irkutsk seinen Jungfernflug erfolgreich absolviert.

14.05.2018

Der zweite Prototyp der MC-21-300 ist am 12. Mai zum ersten Mal in der Luft gewesen. © Irkut Corporation

Am 12. Mai 2018 startete im sibirischen Irkutsk der zweite Prototyp des russischen Standardrumpf-Flugzeugs MC-21-300 zu seinem Erstflug. Die Besatzung bestand aus den beiden Testpiloten Vasily Sevastyanov und Andrey Voropayev, die insgesamt eine Stunde und sieben Minuten mit dem Flugzeug in der Luft waren.

Während des Erstflugs stiegen sie auf eine Flughöhe von 9.800 Fuß (3.000 Meter) und beschleunigten den zweistrahligen Jet auf eine Geschwindigkeit von 215 Knoten (400 km/h).

Statische Tests beim TsAGI

Der zweite Prototyp des Musters, das als Nachfolger der Tupolew Tu-154 entwickelt worden ist, trägt die Seriennummer 21003. Der erste Prototyp des Flugzeugs flog am 28. Mai des vergangenen Jahres, und eine weitere MC-21-300 wird derzeit beim renommierten Luftfahrt-Forschungsinstitut TsAGI in Moskau für die statischen Versuche verwendet. Der Hersteller Irkut Corporation plant, insgesamt fünf fliegende Prototypen des Musters in das Flugerprobungs- und Zulassungsprogramm einzubinden. Der dritte fliegende Prototyp befindet sich derzeit in der Endmontage in Irkutsk.

Auch an dem ersten Kundenflugzeug arbeitet die zur United Aircraft Corporation (UAC) gehörende Irkut Corporation. Im Werk Aviastar-SP in Ulan-Ude entstehen derzeit die ersten Rumpfpanel.

Die MC-21 ist von Anfang an als Flugzeugfamilie ausgelegt. Die MC-21-300 fasst in einer Standard-Zweiklassenkonfiguration 163 Passagiere. Bei dichtester Bestuhlung kann sie bis zu 211 Fluggäste transportieren. Ihre Reichweite gibt der Hersteller mit 3.239 nautischen Meilen (6.000 Kilometer) an. Als zweites Muster innerhalb der Familie soll die kleinere MC-21-200 entstehen, die eine typische Kapazität von 132 Fluggästen aufweist. Ihre maximaler Reichweite soll 3.455 nautische Meilen (6.400 Kilometer) betragen.

Zwei Triebwerke stehen zur Wahl

Die Kunden haben bei der MC-21 die Wahl zwischen zwei Triebwerken: Einmal dem Getriebefan PW1400G von Pratt & Whitney – der die beiden fliegenden Exemplare antreibt – und einmal dem Aviadvigatel PD-14 Turbofan des russischen Herstellers United Engine Corporation (UEC).

Dem Hersteller liegen 175 feste Bestellungen für das Flugzeugmuster vor. Außerdem haben Kunden Kaufabsichtserklärungen und Optionen für weitere 100 MC-21 gezeichnet.

Der Hersteller strebt die russische Verkehrszulassung für das Muster im nächsten Jahr an. Die EASA-Zertifizierung des Typs soll ein Jahr später erfolgen.

Bob Fischer

 

 

 

Folgen Sie uns auf Twitter
Liken Sie uns auf Facebook

 

 

Weitere interessante Beiträge zur russischen Luftfahrtindustrie:

Der neue russische Tanker Il-78M-90A ist geflogen

Neuer russisch-chinesischer Widebody nimmt Gestalt an

Der Iran kauft 40 Suchoi Superjet SSJ100R

Über Bob Fischer

zum Aerobuzz.de
Bob Fischer ist PPL-Inhaber mit diversen Ratings. Er veröffentlicht regelmäßig Beiträge in Luftfahrtmagazinen auf der ganzen Welt. Bob hat eine große Erfahrung in Air-to-air-Fotografie mit Jets, Kolbenmotor- und Turbopropflugzeugen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.