Homepage » Luftverkehr » EASA erteilt Avion A320-Simulator die Level-D-Zulassung

EASA erteilt Avion A320-Simulator die Level-D-Zulassung

Der neue Avion Phantom 320 Full-Flight-Simulator wurde von der europäischen Flugsicherheitsagentur EASA als Level-D-Simulator zugelassen. Die niederländische Firma Avion Simulators BV hat das Trainingsgerät entwickelt und gebaut.

10.11.2017

Der erste Avion Phantom 320-Simulator geht Anfang 2018 auf Malta in Dienst. © Avion Simulators BV

Avion Simulators hatte es sich zum Ziel gesetzt, einen fortschrittlichen Simulator zu bauen, der neben einer großen Flexibilität auch eine große Strapazierfähigkeit sowie eine extrem große Effizienz in sich vereinbart. Außerdem sollte der Simulator so wenig Wartung wie möglich erfordern.

Das Ergebnis dieser Arbeiten ist der Avion Phantom 320, bei dem alle notwendigen Systeme wie Klimaanlage, Rechner und selbst die Einstiegstreppe im Simulator selbst integriert sind. Deswegen braucht der Simulator – nach Herstellerangaben im Gegensatz zu anderen Simulatoren auf dem Markt – keine aufwendige Infrastruktur. Nun hat das Trainingsgerät seine Zulassung nach Level D erhalten. Dies ist die höchste Qualifikationsstufe für einen Simulator. Um die zu erreichen, müssen die zugrundeliegenden Daten zum Flugverhalten nicht errechnet werden, sondern müssen aus den aktuellen Flugerprobungsdaten des Musters stammen.

Der Airbus A320-Simulator der holländischen Firma Avion wurde jetzt von der EASA nach Level D zugelassen. © Avion Simulators BV

Der „Plug-and-Play-Simulator“ hat bei anderen Trainingsanbietern und bei Airlines starkes Interesse geweckt. Als Option bietet der Hersteller ein Energie-neutrales Gebäude für das Gerät mit an.

Die Firma VDL ETG aus Almelo produziert den Avion Phantom 320. Die Firma ist eine Tochter der VDL Group, die insgesamt 93 verschiedene Tochterfirmen mit zusammen 19.000 Mitarbeitern umfasst. Sie hat eine große Erfahrung mit dem Bau von Simulatoren und gehört zu den größten produzierenden Firmen in den Niederlanden. Der erste Avion Phantom 320 wird Anfang nächsten Jahres auf Malta seinen Dienst aufnehmen.

Der CEO gerät ins Schwärmen

Bart Slager, der Hauptgeschäftsführer (CEO) der Avion Group, gerät ins Schwärmen, wenn er über sein neues Trainingsgerät spricht: „Der Avion Phantom 320 ist ein sensationeller Simulator. Er ist günstig in der Anschaffung und nachhaltig im Betrieb. Er ist mit den modernsten Bilddarstellungssystemen und der modernsten Software ausgerüstet. Außerdem verfügt er über ein ergonomisches und luxuriöses Cockpit-Interieur. Die Wartung kann per Fernwartung durch unser Customer Support Center in Nieuw-Vennep ausgeführt werden.“

Die Zulassung ist ein wichtiger Meilenstein und ein Highlight in der Entwicklung des Avion Phantom 3230. Wenn jetzt noch der Qualifikation Approval Guide (QAG) die Zustimmung der Behörden findet, benötigen die nächsten Simulatoren dieses Typs keine individuelle Zertifizierung mehr.

Avion Simulators BV gehört zu der niederländischen Avion Group, die ihren Firmensitz in Nieuw-Vennep zwischen Amsterdam und Den Haag hat. Hauptanteilseigner der Gruppe ist die Investmentfirma 5square.

Bob Fischer

 

 

Weitere Beiträge zum Thema:

Lufthansa bestellt den ersten Boeing 777X-Simulator

FlightSafety installiert den dritten G280-Simulator in Savannah

DC-3-Simulator erhält Zulassung in den Niederlanden

Über Bob Fischer

zum Aerobuzz.de
Bob Fischer ist PPL-Inhaber mit diversen Ratings. Er veröffentlicht regelmäßig Beiträge in Luftfahrtmagazinen auf der ganzen Welt. Bob hat eine große Erfahrung in Air-to-air-Fotografie mit Jets, Kolbenmotor- und Turbopropflugzeugen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.