Homepage » Luftverkehr » Embraer hat die erste E195-E2 an Azul geliefert

Embraer hat die erste E195-E2 an Azul geliefert

Embraer hat das zweite Mitglied der neuesten Generation seiner E-Jet-Regionaljet-Familie ausgeliefert. Die E195-E2 ist das größte Muster der Familie und kann bis zu 146 Passagiere transportieren. Die brasilianische Fluggesellschaft Azul ist Erstbetreiberin und größter Kunde für den neuen Typ.

13.09.2019

Am 12. September 2019 hat die brasilianische Fluggesellschaft Azul die erste Embraer 195-E2 übernommen. © Embraer

Der brasilianische Flugzeughersteller Embraer hat gestern in São José dos Campos die erste Embraer 195-E2 an einen Kunden übergeben. Empfänger des Flugzeugs waren die Leasinggesellschaft AerCap sowie die brasilianische Fluggesellschaft Azul Linhas Aéreas Brasileiras, die als weltweit erste Airline das Flugzeug betreiben wird.

Azul ist nicht nur Erstbetreiberin der E195-E2, sondern auch der größte Kunde für das überarbeitete Muster. Sie hat 51 Exemplare des von zwei Pratt & Whitney PW1900G angetriebenen Jets fest bestellt und angekündigt, sechs Exemplare von Leasinggesellschaften zu übernehmen.

Die brasilianische Fluggesellschaft Azul ist die Erstbetreiberin der Embraer 195-E2. © Embraer

Im April dieses Jahres hatten gleich drei Luftfahrtbehörden das Muster zugelassen: Die brasilianische ANAC, die US-Luftfahrtbehörde FAA sowie die europäische Agentur für Flugsicherheit, EASA.

Die neueste Generation der E-Jets besteht aus drei Muster: der E175-E2, der E190-E2 und der E195-E2. Die neue Generation verbraucht deutlich weniger Treibstoff als die vorhergehende Generation und weist etliche Neuerungen auf. Der Hersteller hat die neueste Generation seiner Regionaljet-Familie in nur 56 Monaten vom Programmstart bis zur Zulassung des ersten Musters gebracht. Die norwegische Widerøe war der Launch Customer für die neue Flugzeugfamilie und hatte im April 2018 mit der ersten E190-E2 das erste Exemplar übernommen.

Neuer Flügel, neue Triebwerke

Die Zulassung des zweiten Musters, der E195-E2 benötigte zusätzlich 13 Monate. Embraer betont, 75 Prozent der Flugzeugsysteme des zweistrahligen Jets seien neu. Neben einem komplett neuen Flügel und einem neuen Fahrwerk erhielt die E2-Generation mit dem Pratt & Whitney PW1000G PurePower-Getriebefan auch einen neuen Antrieb. Die E195-E2 weist zwischen 20 Prozent geringere Wartungskosten auf als die erste E-Jet-Generation. Die vorgeschriebenen Intervalle zwischen zwei Basic Checks liegen bei der E195-E2 bei 10.000 Stunden.

Die Reichweite der E195-E2 mit voller Passagierzahl beträgt 2.655 nautischen Meilen (4.917 Kilometer). In einer typischen Dreiklassen-Bestuhlung fasst die E195-E2 120 Fluggäste, bei Einklassen-Bestuhlung bis zu 146 Passagiere. Azul lässt 136 Sitze in ihre E195-E2 installieren. Die maximale Abflugmasse gibt der Hersteller mit 61.500 Kilogramm an.

John Slattery, der Präsident und Hauptgeschäftsführer (CEO) von Embraer Commercial Aviation, sagte bei der Auslieferung gestern: „Die heutige Auslieferung ist ein Ereignis, an das wir uns noch lange erinnern werden. Die E195-E2 ist das größte Verkehrsflugzeug, welches Embraer je gebaut hat. Passagiere werden das neue Interieur lieben, und die Airlines werden die außergewöhnliche Wirtschaftlichkeit des Flugzeugs lieben. Es ist ideal für das Low Cost-Geschäftsmodell von Azul und für das Portfolio von AerCap.“

Volker K. Thomalla

 

 

Folgen Sie uns auf Twitter
Liken Sie uns auf Facebook

 

 

Schon gelesen?

Embraer lieferte 73 Flugzeuge im ersten Halbjahr aus

United Airlines hat weitere 39 Embraer E175 bestellt

KLM beglückt Embraer mit E195-E2-Order-Ankündigung

Über Volker K. Thomalla

zum Aerobuzz.de
Volker K. Thomalla ist Chefredakteur von aerobuzz.de. Er berichtet seit über 30 Jahren als Journalist über die Luft- und Raumfahrt. Von 1995 bis 2016 leitete er als Chefredakteur die Redaktion aerokurier, von 2000 bis 2016 zusätzlich die Redaktionen FLUG REVUE und Klassiker der Luftfahrt. Thomalla ist seit 2016 Chefredakteur des englischsprachigen Business-Aviation-Magazins BART International. Er hat mehrere Bücher über die Luftfahrt geschrieben und als Privatpilot auch praktische Flugerfahrung gesammelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.