Homepage » Luftverkehr » Erste A220-100 für Delta Air Lines ist geflogen

Erste A220-100 für Delta Air Lines ist geflogen

Die Auslieferung der ersten A220-100 an eine US-Fluggesellschaft rückt näher: Das erste Exemplar für Delta Air Lines hat am Samstag seinen Erstflug erfolgreich absolviert.

8.10.2018

Die erste A220-100 für Delta Air Lines beim Start zu ihrem Jungfernflug am 6. Oktober 2018. © Airbus

Der erste Airbus A220-100 für die US-Fluggesellschaft Delta Air Lines hat am Samstag, den 6. Oktober, in Montreal ihren Erstflug erfolgreich absolviert. Airbus hatte das Flugzeug am 14. September nach Abschluss der Endmontage und der Lackierung erstmalig der Öffentlichkeit gezeigt.

Übergabe an Delta noch in diesem Jahr

Am Samstag startete die A220-100 um 14.02 Uhr Ortszeit vom Flughafen Mirabel und blieb zwei Stunden und 53 Minuten in der Luft. Bei dem Flug handelte es sich um einen normalen Produktions-Erstflug. Nun werden noch einige Interieur-Komponenten in der Kabine eingebaut, dann folgen der intensive Pre-Delivery-Check sowie die Übergabe an den Kunden.

Die erste A220-100 für Delta Air Lines rollt auf dem Flughafen von Mirabel in Kanada zum Start. © Airbus

Die Auslieferung der ersten A220 an Delta soll noch in diesem Jahr erfolgen. Delta Air Lines will als erste US-Airline das von zwei Pratt & Whitney PW1500G-Getriebefans angetriebene Muster Anfang 2019 im Liniendienst einsetzen. Die Bestellung durch Delta Air Lines hatte zu einem heftigen Handelsstreit zwischen Kanada und den USA geführt. Zeitweilig hatte die US-Regierung Strafzölle in Höhe von 300 Prozent des Flugzeugwertes festgesetzt. Ende Januar 2018 befand die Internationale Handelskommission der Vereinigten Staaten die Strafzölle für ungerechtfertigt und kippte sie. Damit war der Weg frei für die Lieferungen des Airbus A220-100 an die Airline.

Delta Air Lines ist mit 75 Festbestellungen der größte Kunde für das Muster, dessen Programmhoheit der kanadische Bombardier-Konzern an Airbus abgegeben hat. Im Airbus-Auftragsbuch stehen inzwischen über 400 Aufträge für den Regionaljet. Zu den bisherigen Betreibern gehören airBaltic, Swiss und Korean Air.

Volker K. Thomalla

 

Folgen Sie uns auf Twitter
Liken Sie uns auf Facebook

 

 

Auch interessant:

Airbus zeigt erstmalig A220 in den Monatsberichten

JetBlue wird Erstkunde für den Airbus A220-300

Die C Series ist tot – es lebe der Airbus A220!

 

Über Volker K. Thomalla

zum Aerobuzz.de
Volker K. Thomalla ist Chefredakteur von aerobuzz.de. Er berichtet seit über 30 Jahren als Journalist über die Luft- und Raumfahrt. Von 1995 bis 2016 leitete er als Chefredakteur die Redaktion aerokurier, von 2000 bis 2016 zusätzlich die Redaktionen FLUG REVUE und Klassiker der Luftfahrt. Thomalla ist seit 2016 Chefredakteur des englischsprachigen Business-Aviation-Magazins BART International. Er hat mehrere Bücher über die Luftfahrt geschrieben und als Privatpilot auch praktische Flugerfahrung gesammelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.