Homepage » Luftverkehr » Europa-Debüt des Mitsubishi Regional Jet MRJ

Europa-Debüt des Mitsubishi Regional Jet MRJ

Der japanische Flugzeughersteller Mitsubishi Aircraft Corporation stellte auf der Paris Air Show zum ersten Mal seinen Regionaljet Mitsubishi aus. Der zweistrahlige Jet hatte für sein Debüt das Flugerprobungsprogramm unterbrochen und war aus den USA nach Europa geflogen.

30.06.2017

Die Mitsubishi Aircraft Corporation brachte den dritten Prototyp FTA-3 aus den USA nach Paris. © V. K. Thomalla

Schon vier Tage vor Beginn der Luftfahrtmesse war der dritte Prototyp (FTA-3) des 88-sitzigen Regionalverkehrsflugzeugs Mitsubishi MRJ90 auf dem Pariser Stadtflughafen Le Bourget gelandet. Das Flugzeug hatte zuvor seinen ersten Transatlantikflug hinter sich gebracht. FTA-3 ist normalerweise in Moses Lake im US-Bundesstaat Washington stationiert, wo ein Großteil der Flugerprobung mit vier Prototypen stattfindet. Vor dem Flug zur Paris Air Show hatten alle Prototypen zusammen rund 800 Flugstunden absolviert. Auf dem Weg nach Paris hatte der MRJ Zwischenlandungen in Winnipeg und Goose Bay sowie in Keflavik auf Island gemacht. Martin Trout, Testpilot auf dem MRJ, sagte: „Es ist sehr angenehm, den MRJ zu fliegen. Er ist ein sehr ehrliches Flugzeug.“ Das Flugzeug mit dem japanischen Kennzeichen JA23MJ ist in den Farben des Erstkunden ANA Holdings, lackiert.

Zulassung des PW1200G im Mai 2017

Erst am 31. Mai hatte der Triebwerkshersteller Pratt & Whitney die Zulassung für den PurePower PW1200G-Getriebefan-Antrieb von der amerikanischen Luftfahrtbehörde FAA erhalten.

Allerdings hinkt das gesamte Programm sehr stark seinem Zeitplan hinterher. Beim Programmstart 2008 war der Hersteller davon ausgegangen, das erste Exemplar 2013 an einen Kunden ausliefern zu können. Erst im Januar diesen Jahres war es zu einer weiteren Programmverzögerung gekommen. Neue Zulassungsanforderungen machten eine Konstruktionsüberprüfung notwendig, die zu einer neuerlichen, zweijährigen Programmverzögerung führten. Die Konstrukteure müssen Kabel der Flugsteuerung verlegen. Mitsubishi strebt nun die Zulassung des Musters im Jahr 2019 an und will den ersten MRJ an ANA Mitte des Jahres 2020 übergeben.

Der Hersteller hat derzeit rund 400 Bestellungen für das Flugzeug im Auftragsbuch stehen. Er hofft auch auf Bestellungen aus Europa. Mitsubishi entwickelt den Jet als Flugzeugfamilie. Auf den jetzt in der Flugerprobung stehenden MRJ90 soll ein kleinerer MRJ70 folgen, der maximal 76 Fluggästen Platz bietet.

 

 

Über Volker K. Thomalla

zum Aerobuzz.de
Volker K. Thomalla ist Chefredakteur von aerobuzz.de. Er berichtet seit über 30 Jahren als Journalist über die Luft- und Raumfahrt. Von 1995 bis 2016 leitete er als Chefredakteur die Redaktion aerokurier, von 2000 bis 2016 zusätzlich die Redaktionen FLUG REVUE und Klassiker der Luftfahrt. Thomalla ist seit 2016 Chefredakteur des englischsprachigen Business-Aviation-Magazins BART International. Er hat mehrere Bücher über die Luftfahrt geschrieben und als Privatpilot auch praktische Flugerfahrung gesammelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.