Homepage » Luftverkehr » Japan Airlines hat ihre erste A350-900 in Toulouse abgeholt

Japan Airlines hat ihre erste A350-900 in Toulouse abgeholt

Airbus hat gestern in Toulouse die erste A350-900 an die Japan Airlines ausgeliefert. Die Fluggesellschaft hat 31 Großraumflugzeuge der A350 XWB-Familie beim europäischen Hersteller bestellt. 

14.06.2019

Japan Airlines hat insgesamt 31 Airbus A350 XWB beim europäischen Hersteller bestellt. © A. Doumenjou/Airbus

Für Airbus war die Auslieferung an Japan Airlines (JAL) gestern in Toulouse ein besonderes Ereignis. Jahrzehntelang hatte der europäische Flugzeughersteller versucht, an die JAL eines ihrer Produkte zu verkaufen – und war immer gescheitert. Mit dem Airbus A350 XWB hat der Hersteller aber die Bedürfnisse von Japan Airlines getroffen und ist sich im April 2013 mit dem Carrier handelseinig geworden.

A350-900 für JAL

JAL hat nicht weniger als 31 A350 XWB bei Airbus in Auftrag gegeben. Neben 18 A350-900 hat die Fluggesellschaft auch 13 Exemplare der größeren Version A350-1000 bestellt und Optionen für 25 weitere A350 XWB unterschrieben. Das war seinerzeit der größte Auftrag, den der europäische Flugzeugbauer von einer japanischen Fluggesellschaft erhalten hat.

Gestern hat Yoshiharu Ueki, Representative Director und Vorstandsvorsitzender von JAL von Christian Scherer, dem Chief Commercial Officer von Airbus, das erste Flugzeug übernommen. Die Übergabe-Zeremonie mit Klavierkonzert und Tanzdarbietungen unterstrich die Bedeutung, die Airbus diesem Kunden beimisst.

Ferryflug mit Biofuel-/Kerosin-Gemisch

Der Widebody-Jet mit dem Kennzeichen JA01XJ wurde von einer JAL-Crew im Anschluss an die Übergabe nach Japan geflogen. Dabei schwappte in den Tanks des Langstreckenflugzeugs ein Gemisch aus fossilem Kerosin und synthetischem Treibstoff. Airbus bietet diese Betankungsmöglichkeit seit Mai 2016 seinen Kunden an.

Japan Airlines wird das von zwei Rolls-Royce Trent XWB-Turbofans angetriebene Flugzeug ab September dieses Jahres zunächst auf der innerjapanischen Strecke Haneda – Fukuoka einsetzen. Die Airline hat ihre A350-900 mit 369 Passagiersitzen in einer Dreiklassenn-Konfiguration bestuhlen lassen. 263 Passagiere finden in der Economy-Klasse Platz, die Business Class (Class J) bietet 94 Fluggästen Platz, während die First Class eine Kapazität von 12 Sitzen aufweist.

Airbus hat für seine A350 XWB-Twinjets bis Ende Mai 893 Festbestellungen von 51 Kunden entgegengenommen und 278 Flugzeuge dieser Familie an Kunden übergeben. Die Seriennummer der ersten A350-900 für JAL lautet MSN321.

Bob Fischer

 

 

Folgen Sie uns auf Twitter
Liken Sie uns auf Facebook

 

 

Schon gelesen? Weitere Beiträge zu Japan Airlines:

Japan Airlines bestellt vier weitere 787-8

Japan Airlines unterstützt Boom beim Concorde-Nachfolger

ATR liefert die erste ATR 72-600 an Japan Air Commuter

Über Bob Fischer

zum Aerobuzz.de
Bob Fischer ist PPL-Inhaber mit diversen Ratings. Er veröffentlicht regelmäßig Beiträge in Luftfahrtmagazinen auf der ganzen Welt. Bob hat eine große Erfahrung in Air-to-air-Fotografie mit Jets, Kolbenmotor- und Turbopropflugzeugen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.