Homepage » Luftverkehr » Korean Air Lines hat erste Bombardier CS300 übernommen

Korean Air Lines hat erste Bombardier CS300 übernommen

Der kanadische Aerospace-Konzern hat in Montreal das erste von zehn bestellten Verkehrsflugzeugen des Typs Bombardier CS300 an die koreanische Fluggesellschaft Korean Air übergeben. Das Flugzeug soll im Januar in den Liniendienst gehen.

27.12.2017

Korean Air Lines hat am 22. Dezember als erste Airline aus Asien beim Hersteller Bombardier Aerospace ein Flugzeug vom Typ CS300 übernommen. PRNewsfoto/Pratt &Whitney

Korean Air Lines ist die erste asiatische Fluggesellschaft, die ein Flugzeug vom Typ Bombardier CS300 übernommen hat. „Dies ist ein sehr wichtiger Meilenstein für das C Series-Programm, weil er einen Durchbruch im schnell wachsenden asiatischen Markt darstellt“, sagte Fred Cromer, Präsident von Bombardier Commercial Aircraft am 22. Dezember bei der Übergabe des ersten Exemplares in Montreal. Er fügte hinzu: „Wir erwarten, dass asiatische Betreiber in den nächsten 20 Jahren 2.870 Flugzeuge aus dieser Kategorie übernehmen werden.“

Korean Air  hat 2011 eine Bestellung für zehn CS300 unterzeichnet. Zusätzlich zeichnete die Airline Optionen und Kaufabsichtserklärungen für insgesamt 20 weitere Exemplare. Das jetzt übergebene Flugzeug (Kennzeichen HL8092, Werknummer 55018) ist die 15. CS300. Sie hatte am 2. Oktober dieses Jahres ihren Erstflug absolviert.

Derzeit stehen drei weitere CS300 für Korean Air Lines in der Endmontage. © Bombardier Aerospace

Ursprünglich hatte Korean Air Lines in diesem Jahr sieben Exemplare der CS300 übernehmen wollen, doch Probleme mit dem Pratt & Whitney-Getriebefan PW1500G sorgten für die Verspätung. In diesem Jahr wird der Carrier deswegen nur noch ein weiteres Exemplar des neuen Musters beim Hersteller in Montreal abholen. Kurz vor der Übergabe des Flugzeugs an Korean Air veröffentlichte Bombardier ein Foto, das die nächsten drei CS300 für Korean Air auf der Endmontagelinie zeigt.

„Die CS300 ist das effizienteste Flugzeug seiner Klasse, und der Passagierkomfort, den es bietet, ist überragend.“ Soo-Keun Lee, Chief Technology Officer, Korean Air Lines

Das Bombardier-Verkehrsflugzeug ist bislang erst bei der Swiss und bei airBaltic im Einsatz. Korean Air ist die weltweit dritte Fluglinie, die das Muster in Dienst stellt. Korean Air hat das Muster mit 127 Sitzen in einer Zweiklassenkonfiguration bestuhlt und bietet damit deutlich mehr Sitzabstand als die Swiss und die airBaltic, die in ihren CS300 jeweils 145 Passagiere unterbringen.

Bob Fischer

 

 

Weitere Beiträge zu diesem Thema:

EgyptAir will bis zu 24 Bombardier C Series kaufen

Swiss hat erste CS300 nach Zürich überführt

Kanada kauft wegen C Series-Streit keine F/A-18 Hornet in den USA

 

 

Über Bob Fischer

zum Aerobuzz.de
Bob Fischer ist PPL-Inhaber mit diversen Ratings. Er veröffentlicht regelmäßig Beiträge in Luftfahrtmagazinen auf der ganzen Welt. Bob hat eine große Erfahrung in Air-to-air-Fotografie mit Jets, Kolbenmotor- und Turbopropflugzeugen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.