Homepage » Luftverkehr » LOT feiert Polen mit 787- und 737 MAX-Sonderlackierung

LOT feiert Polen mit 787- und 737 MAX-Sonderlackierung

Mit gleich zwei Flugzeugen in Sonderlackierung feiert die polnische Fluggesellschaft LOT Polish Airlines das Jubiläum "100 Jahr polnische Unabhängigkeit".

13.06.2018

Die Boeing 787-9 der LOT mit der Sonderlackierung "100 Jahre polnische Unabhängigkeit" wird in den nächsten Tagen an die Airline ausgeliefert. © LOT

Die polnische Fluggesellschaft LOT Polish Airlines feiert die vor 100 Jahren ausgerufene Unabhängigkeit Polens in diesem Jahr mit zwei sonderlackierten Flugzeugen. Am 11. November 1918 wurde die Unabhängigkeit Polens ausgerufen und die Zweite Polnische Republik gegründet. In der vergangenen Woche rollte das erste der beiden Flugzeuge für das Star Alliance-Mitglieds, eine Boeing 787-9 Dreamliner, in Everett im US-Bundesstaat Washington, aus dem Lackierhangar.

787-9 „100 Jahre Polen“

Die Sonderlackierung des von zwei Rolls-Royce Trent 1000 angetriebenen Dreamliner ist in den polnischen Nationalfarben rot und weiß gehalten und zeigt neben den Umrissen des polnischen Staatsgebietes auf dem vorderen Rumpfteil auch die Schriftzüge „Dumni z niepodległości Polski“ und „Proud of Poland’s Independence“ am Heck.

Das Flugzeug wird in den nächsten Tagen an die Airline übergeben. LOT betreibt momentan eine Flotte von 58 Flugzeugen, darunter sind acht Boeing 787-8 und zwei 787-9. Der elfte Dreamliner in der Flotte trägt die Registrierung SP-LSC.

Neben der Boeing 787-9 wird auch die nächste Boeing 737 MAX für LOT mit einer Sonderlackierung an die polnische Unabhängigkeit vor 100 Jahren erinnern.

Volker K. Thomalla

 

 

Folgen Sie uns auf Twitter
Liken Sie uns auf Facebook

 

 

Weitere lesenswerte Beiträge zu Luftfahrt in Polen:

LOT Polish Airlines übernimmt ihre erste Boeing 737 MAX 8

Polen bestellt drei neue Regierungsjets bei Boeing

MTU und LH Technik gründen Maintenance-Firma in Polen

 

Über Volker K. Thomalla

zum Aerobuzz.de
Volker K. Thomalla ist Chefredakteur von aerobuzz.de. Er berichtet seit über 30 Jahren als Journalist über die Luft- und Raumfahrt. Von 1995 bis 2016 leitete er als Chefredakteur die Redaktion aerokurier, von 2000 bis 2016 zusätzlich die Redaktionen FLUG REVUE und Klassiker der Luftfahrt. Thomalla war von 2016 bis 2018 Chefredakteur des englischsprachigen Business-Aviation-Magazins BART International. Er hat mehrere Bücher über die Luftfahrt geschrieben und als Privatpilot auch praktische Flugerfahrung gesammelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.