Homepage » Luftverkehr » LOT schnappt sich die Condor

Der staatlich gelenkte, polnische Airline-Konzern PGL mit seiner Tochter LOT Polish Airlines kommt bei der Condor zum Zug: Er wird die deutsche Ferienfluggesellschaft übernehmen und verdoppelt damit die Zahl seiner Passagiere und seinen Umsatz. 

24.01.2020

Condor hofft, dass sich mit dem Einstieg des neuen Investors PGL nun die dunklen Wolken über der Zukunft des Carriers verziehen. © Volker K. Thomalla

Die durch die Insolvenz der Thomas Cook Group in Schwierigkeiten geratene Condor hat einen neun Eigentümer gefunden: Die Polish Aviation Group (PGL), zu der auch die LOT Polish Airlines gehört, übernimmt die deutsche Ferienfluggesellschaft. Noch vor wenigen Jahren stand die LOT selber kurz vor der Insolvenz und konnte nur durch die Übernahme durch den polnischen Staat gerettet werden, nun strotzt sie vor Selbstbewusstsein. Die Condor wird unter ihrem derzeitigen Management weitergeführt, der von der Bundesregierung bereit gestellte Überbrückungskredit in Höhe von 380 Millionen Euro werde vollständig zurückgezahlt, teilte die Airline heute mit.

„Die Übernahme der Condor passt perfekt zur Strategie der PGL. Der Kauf sichert die Zukunft von Condor und bietet damit ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, Kunden sowie Partnern Stabilität und eine großartige Perspektive. Wir wollen die traditionsreiche Marke Condor in Deutschland weiterentwickeln und diese auch in andere europäische Märkte einführen. Wir heißen alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Condor von ganzem Herzen in der PGL-Familie willkommen und laden sie ein, gemeinsam eines der größten Luftfahrtunternehmen Europas aufzubauen,“ sagt Rafał Milczarski, der Vorsitzende der Geschäftsführung von PGL.

Genehmigungen stehen noch aus

Bis zum April dieses Jahres will die PGL die Übernahme abschließen. Zuvor müssen noch behördliche Genehmigungen eingeholt werden wie etwa die der Kartellbehörden.

Mit der LOT Polish Airlines und der Condor kommen zwei Airlines zusammen, die bislang komplett unterschiedliche Märkte bedienen: LOT ist eine klassische Airline mit 80 Flugzeugen, zwei Hubs (Warschau und Budapest) und zehn Millionen Fluggästen pro Jahr. Condor dagegen betreibt 50 Flugzeuge und beförderte im vergangenen Jahr 9,4 Millionen Fluggäste. Umsatzseitig sind beide Gesellschaften ebenfalls fast gleichauf: Die LOT machte 2019 einen Umsatz von 1,9 Milliarden Euro, die Condor 1,7 Milliarden.

Beide Unternehmen sehen durch die Übernahme Möglichkeiten für operative Synergien. Die PGL Group will die Condor auch in andere europäische Märkte expandieren lassen, wobei sie sicher die schnell wachsenden osteuropäischen Märkte im Blick hat. Die Kunden würden durch neue Verbindungen von dem Zusammenschluss profitieren.

Volker K. Thomalla

 

Folgen Sie uns auf Twitter
Liken Sie uns auf Facebook

 

Schon gelesen?

Condor setzt bei Logo-Änderung auf Folien statt auf Lack

LOT feiert Polen mit 787- und 737 MAX-Sonderlackierung

EU hat die Überbrückungskredite für Condor genehmigt

 

Über Volker K. Thomalla

zum Aerobuzz.de
Volker K. Thomalla ist Chefredakteur von aerobuzz.de. Er berichtet seit über 30 Jahren als Journalist über die Luft- und Raumfahrt. Von 1995 bis 2016 leitete er als Chefredakteur die Redaktion aerokurier, von 2000 bis 2016 zusätzlich die Redaktionen FLUG REVUE und Klassiker der Luftfahrt. Thomalla ist seit 2016 Chefredakteur des englischsprachigen Business-Aviation-Magazins BART International. Er hat mehrere Bücher über die Luftfahrt geschrieben und als Privatpilot auch praktische Flugerfahrung gesammelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.