Homepage » Luftverkehr » Lufthansa hat ihre zehnte A320neo übernommen

Lufthansa hat ihre zehnte A320neo übernommen

Die Lufthansa hat am 27. November in Hamburg-Finkenwerder ihren zehnten Airbus A320neo übernommen. Das Flugzeug mit dem Kennzeichen D-AINJ ist gleichzeitig das fünfte Exemplar dieses Musters in diesem Jahr. 

29.11.2017

Lufthansa erhielt am 27. November 2017 ihre zehnte A320neo. © Lufthansa

Am Montag hat die Deutsche Lufthansa die Zahl der von ihr betriebenen Airbus A320 auf zehn erhöht. Das neueste Exemplar in der Flotte ist das Flugzeug mit dem Kennzeichen D-AINJ und der Werknummer (MSN) 7735. Es ist die fünfte A320neo, die die Lufthansa in diesem Jahr übernommen hat. Eine Crew flog den Narrowbody am Nachmittag von Finkenwerder nach Berlin-Schönefeld.

Lufthansa war A320neo-Erstbetreiber

Die Lufthansa ist mit 61 festen Aufträgen für die A320neo und 40 Bestellungen für die A321neo ein wichtiger Kunde für diese Airbus-Muster. Am 20. Januar 2016 hatte sie als weltweit erste Airline das Muster übernommen und war damit für Qatar Airways eingesprungen, die die Abnahme des Flugzeugs wegen der Schwierigkeiten mit dem Triebwerk verweigert hatte.

Eigentlich wollte die Lufthansa in diesem Jahr insgesamt zehn A320neo übernommen haben, aber die Probleme mit dem PurePower-Getriebefan PW1000G haben zu einem Engpass bei der Belieferung von Airbus mit dem Triebwerk geführt. In Toulouse parken mehrere A320neo ohne Triebwerke und warten auf die Lieferung der Aggregate, damit sie an Kunden übergeben werden können.

Größter Betreiber der A320neo ist derzeit die indische Airline IndiGo, die 27 Exemplare in ihrer Flotte hat.

Volker K. Thomalla

 

 

Weitere Beiträge zur A320neo:

Golden Falcon Aviation bestellt 25 A320neo

Erste A320neo aus Tianjin an AirAsia übergeben

easyJet erhält 300. Airbus und erste A320neo

Über Volker K. Thomalla

zum Aerobuzz.de
Volker K. Thomalla ist Chefredakteur von aerobuzz.de. Er berichtet seit über 30 Jahren als Journalist über die Luft- und Raumfahrt. Von 1995 bis 2016 leitete er als Chefredakteur die Redaktion aerokurier, von 2000 bis 2016 zusätzlich die Redaktionen FLUG REVUE und Klassiker der Luftfahrt. Thomalla ist seit 2016 Chefredakteur des englischsprachigen Business-Aviation-Magazins BART International. Er hat mehrere Bücher über die Luftfahrt geschrieben und als Privatpilot auch praktische Flugerfahrung gesammelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.