Homepage » Luftverkehr » Neuer Low Cost Carrier bestellt Boeing 787-9 Dreamliner

Neuer Low Cost Carrier bestellt Boeing 787-9 Dreamliner

Die neue südkoreanische Billigfluggesellschaft Air Premia will im nächsten Jahr auf der Langstrecke an den Start gehen. Sie hat jetzt bei Boeing fünf 787-9 bestellt, nachdem sie bereits im Frühjahr angekündigt hat, drei Dreamliner zu leasen. 

30.10.2019

Die neue südkoreanische Fluggesellschaft hat fünf Boeing 787-9 bei Boeing fest bestellt. © Boeing

Die neu gegründete südkoreanische Billigfluggesellschaft Air Premia hat bei Boeing fünf Großraumflugzeuge 787-9 Dreamliner im Wert (nach Preisliste) von 1,4 Milliarden US-Dollar (1,26 Milliarden Euro) fest bestellt. Erst im Frühjahr dieses Jahres hatte das Start-up-Luftfahrtunternehmen drei Dreamliner bei der Leasinggesellschaft Air Lease Corporation (ALC) in Auftrag gegeben. Damit ist Airbus nicht zum Zug gekommen, denn die Airline hatte sich ebenfalls die A330neo angeschaut und mit Airbus über eine Bestellung verhandelt.

Air Premia will ihre ersten Flugzeug im Sommer 2020 übernehmen und im dritten Quartal 2020 den Flugbetrieb aufnehmen. Als Heimatbasis hat sich die neue Airline den Flughafen Seoul-Incheon ausgewählt. Nach Korean Air ist Air Premia der zweite Carrier des Landes, der die Boeing 787 nutzt. Die Airline will vor allem Langstrecken befliegen und plant, Destinationen in Asien, Nordamerika und Europa anzusteuern. Zunächst will der neue Low Cost Carrier Ziele in Asien bedienen, ab 2021 dann auch Los Angeles und San Jose in Kalifornien.

Geht das? Komfort und niedrige Preise

Air Premia will durch ein Konzept bei den Passagieren punkten, dass einerseits  Komfort an Bord und andererseits günstige Ticketpreise bietet. Allerdings plant Air Premia mit 309 Sitzen in zwei Klassen eine relativ dichte Bestuhlung für ihre Dreamliner. Andere Dreamliner-Betreiber haben ihre 787-9 auf der Langstrecke nur mit 246 Passagiersitzen (beispielsweise All Nippon Airways) beziehungsweise 236 Sitzen (Qantas) ausgerüstet. In der Premium-Klasse sollen 56 Fluggäste Platz finden, in der Economy Class 253. Die Sitze kommen von Recaro Aircraft Seating in Form des PL3530 in der Premium- und des CL3710 in der Economy-Class.

Peter Sim, der Hauptgeschäftsführer (CEO) von Air Premia, sagte bei der Unterzeichnung der Bestellung: „Dies ist eine aufregende Entscheidung für Air Premia, da wir unseren Kunden ein erstklassiges Erlebnis bieten und gleichzeitig die sparsamste Flotte betreiben wollen. Mit ihrer überlegenen Treibstoff-Effizienz und ihrer Reichweite passt die 787-89 perfekt zu unserem einzigartigen Geschäftsmodell und wird uns für ein nachhaltiges und langfristiges Wachstum positionieren.“

Volker K. Thomalla

 

 

Folgen Sie uns auf Twitter
Liken Sie uns auf Facebook

 

 

Schon gelesen?

Bamboo Airways will 20 Dreamliner kaufen und nach Berlin fliegen

Korean Air hat das 200. Flugzeug von Boeing übernommen

AirAsia hat ihren ersten Airbus A330neo in Empfang genommen

Über Volker K. Thomalla

zum Aerobuzz.de
Volker K. Thomalla ist Chefredakteur von aerobuzz.de. Er berichtet seit über 30 Jahren als Journalist über die Luft- und Raumfahrt. Von 1995 bis 2016 leitete er als Chefredakteur die Redaktion aerokurier, von 2000 bis 2016 zusätzlich die Redaktionen FLUG REVUE und Klassiker der Luftfahrt. Thomalla ist seit 2016 Chefredakteur des englischsprachigen Business-Aviation-Magazins BART International. Er hat mehrere Bücher über die Luftfahrt geschrieben und als Privatpilot auch praktische Flugerfahrung gesammelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.