Homepage » Luftverkehr » Nordkorea will Flugrouten nach Südkorea öffnen

Nordkorea will Flugrouten nach Südkorea öffnen

Bedingt durch das diplomatische Tauwetter zwischen den beiden koreanischen Staaten könnten nun vielleicht auch Flugrouten zwischen Südkorea und dem international isolierten Nordkorea geöffnet werden.

7.05.2018

Die Air Koryo betreibt eine Tupolew Tu-204-300 (Foto), eine Tu-204-100 sowie zwei Antonow An-148. © Fedor Leukhin

Im Umfeld der Olympischen Winterspiele in diesem Jahr in PyeongChang in Südkorea hat Nordkorea bei der Internationalen Zivilluftfahrt-Organisation ICAO einen Antrag auf Öffnung von Flugrouten zwischen Nord- und Südkorea gestellt. Vertreter der ICAO – einer Unterorganisation der Vereinten Nationen – werden in naher Zukunft nach Nordkorea reisen, um über diesen Vorschlag zu verhandeln. Gegen das abgeschottete Land besteht aufgrund der Menschenrechtssituation dort sowie der fortgesetzten Atomwaffentests ein weitgehendes Wirtschaftsembargo der Vereinten Nationen.

Air Koryo soll nach Seoul fliegen dürfen

Nordkorea ist politisch und wirtschaftlich weitgehend isoliert, was sich auch in den Flugverbindungen widerspiegelt. Air Koryo, die nationale Fluggesellschaft des Landes, fliegt nur auf Strecken nach China, Russland und Thailand.

Nordkorea hat beantragt, künftig auch regelmäßig Flüge nach Seoul durchzuführen. Im Februar 2018 zur Winter-Olympiade hatte die südkoreanische Fluggesellschaft Asiana einen Flug von Seoul nach Sunan durchgeführt, den Verkehrsflughafen der nordkoreanischen Hauptstadt Pjöngjang.

Nordkorea hat angekündigt, die Beziehungen zu Südkorea verbessern zu wollen. Beide Staaten befinden sich nach wie vor offiziell im Kriegszustand. Beim Besuch des nordkoreanischen Diktators Kim Jong Un mit dem südkoreanischen Präsidenten Moon Jae In Ende April dieses Jahres hatte Kim Jong Un überraschend die Einstellung seiner Atom- und Raketentests verkündet.

Bob Fischer

 

 

 

Auch interessant:

Pacific Aerospace lieferte Einmot nach Nordkorea

Korean stattet ihre Flotte mit Flight Trackern aus

Die erste F-35A Lightning II für Südkorea ist geflogen

Über Bob Fischer

zum Aerobuzz.de
Bob Fischer ist PPL-Inhaber mit diversen Ratings. Er veröffentlicht regelmäßig Beiträge in Luftfahrtmagazinen auf der ganzen Welt. Bob hat eine große Erfahrung in Air-to-air-Fotografie mit Jets, Kolbenmotor- und Turbopropflugzeugen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.