Homepage » Luftverkehr » Norwegian ehrt Arthur Collins, den Gründer von Rockwell Collins

Norwegian ehrt Arthur Collins, den Gründer von Rockwell Collins

Am Leitwerk des nächsten Dreamliners, den Norwegian in Empfang nimmt, ist ein Bild von Arthur Collins, der Gründer von Rockwell Collins zu sehen. In der Boeing 787 sind mehr Systeme von Rockwell Collins zu finden als in jedem anderen Verkehrsflugzeug.

8.03.2018

Norwegian ehrt den Luftfahrtpionier Arthur Collins, indem sein Abbild das Leitwerk des neuesten Dreamliners der Airline ziert, © Rockwell Collins

Die rapide wachsende norwegische Billigfluggesellschaft Norwegian ehrt bedeutende Personen, indem sie ihr Konterfei auf den Leitwerken ihrer Flugzeug abbildet. Bislang hat sie über 80 Personen auf den Seitenleitwerken ihrer Jets gezeigt, darunter den Maler Edvard Munch, den Rocksänger Eddie Murphy, die Schauspielerin Greta Garbo, den Komponisten Edvard Grieg, die Schriftsteller Roald Dahl und Hans Christian Andersen, den Polarforscher Roald Amundsen oder die britische Pilotin Amy Johnson.

Arthur Collins gründete Rockwell Collins

Als nächsten „Tailfin Hero“ hat sich Norwegian den 1909 geborenen Luftfahrtpionier Arthur Collins ausgesucht. Er wird die nächste Boeing 787-9 Dreamliner von Norwegian zieren. „Wir haben das ‚Tailfin Hero-‚Programm ins Leben gerufen, um Personen zu ehren, die Grenzen verschoben, etwas besonderes geleistet oder andere inspiriert haben“, sagte Thomas Ramdahl, kaufmännischer Geschäftsführer (Chief Commercial Officer) von Norwegian. „Durch unsere Partnerschaft mit Rockwell Collins haben wir die Geschichte von Arthur Collins kennengelernt, dessen innovativer Geist genau diese Werte widerspiegelt. Deshalb ist er ein perfekter ‚Tailfin Hero‘ und ein Teil der Norwegian-Familie.“

Das Flugzeug mit Arthur Collins auf dem Leitwerk (Kennzeichen G-CKWB) hat die Endmontagehalle in Everett bereits verlassen und seinen Erstflug absolviert. Es soll in den nächsten Tagen an Norwegian übergeben werden. Zusätzlich soll Arthur Collins auf dem Leitwerk einer Boeing 737 MAX der Norwegian auftauchen.

Arthur Collins war bereits mit 15 Jahren ein Amateurfunker und gründete 1933 im Keller seines Hauses in Cedar Rapids, Iowa, die Collins Radio Company, die später durch Fusionen zu Rockwell Collins wurde. Das Unternehmen beschäftigt heute annähernd 30.000 Mitarbeiter.

Die Boeing 787 Dreamliner hat mehr Systeme von Rockwell Collins an Bord als jedes andere Verkehrsflugzeug. Im Cockpit stammen zum Beispiel die Head-up-Displays, die Bildschirme für die Crew, die Cursor Control Devices und die Steuersäulen von Rockwell Collins. Auch die Cockpit Voice Recorder sowie die Wetterradar-Antennen im Dreamliner liefert der Hersteller aus Cedar Rapids. Auch in der Kabine der Boeing 787 ist das Unternehmen als Anbieter von Kabinensystemen vertreten.

Volker K. Thomalla

 

 

Folgen Sie uns auf Twitter!
Liken Sie uns auf Facebook!

 

 

Weitere Beiträge zu Norwegian:

Norwegian hat die 100. Boeing 737-800 in Seattle abgeholt

Norwegian-787 stellt Transatlantik-Rekord auf

Norwegian transportierte 2017 über 33 Millionen Passagiere

 

Über Volker K. Thomalla

zum Aerobuzz.de
Volker K. Thomalla ist Chefredakteur von aerobuzz.de. Er berichtet seit über 30 Jahren als Journalist über die Luft- und Raumfahrt. Von 1995 bis 2016 leitete er als Chefredakteur die Redaktion aerokurier, von 2000 bis 2016 zusätzlich die Redaktionen FLUG REVUE und Klassiker der Luftfahrt. Thomalla war von 2016 bis 2018 Chefredakteur des englischsprachigen Business-Aviation-Magazins BART International. Er hat mehrere Bücher über die Luftfahrt geschrieben und als Privatpilot auch praktische Flugerfahrung gesammelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.