Homepage » Luftverkehr » Paris Air Show: Weitere Aufträge für Boeing

Paris Air Show: Weitere Aufträge für Boeing

Boeing konnte heute auf der Paris Air Show Aufträge für Verkehrsflugzeuge von zwei weiteren Kunden vermelden. Neben Korean Air will auch die Air Lease Corporation (ALC) Dreamliner in Auftrag geben.

18.06.2019

Korean Air hat angekündigt, ihre Flotte durch die Beschaffung von 20 Boeing 787-9 sowie zehn Boeing 787-10 Dreamliner zu modernisieren. © Boeing

Die Zahl der Aufträge für Verkehrsflugzeug, die während der diesjährigen Paris Air Show von den Herstellern angekündigt werden, liegt erwartungsgemäß deutlich unter den Zahlen von vor zwei Jahren, als noch eine wahre „Bestellschlacht“ tobte. Die Hersteller sitzen auf Auftragsbücher, die noch Bestellungen für mehrere Jahre enthalten, so dass Kunden, die heute bestellen, neue Flugzeuge erst in einigen Jahren übernehmen können.

Aber die während der Messe bisher verkündeten Aufträge – heute ist ja erst der zweite Messetag – erreichen schon jetzt einen zweistelligen Milliarden-Wert und tragen dazu bei, dass die Rekordbestände in den Auftragsbüchern nicht austrocknen.

Aufträge für 35 Boeing 787 Dreamliner

Boeing hat heute zwei Aufträge von zwei verschiedenen Kunden im (nach Listenpreis) Wert von 7,8 Milliarden US-Dollar (6,9 Milliarden Euro) angekündigt. Die Korean Air wird ihre Boeing 787 Dreamliner-Flotte um 30 Exemplare vergrößern. Dazu hat sie ein Memorandum of Understanding (MoU) mit Boeing über den Kauf von zehn 787-10 sowie zehn 787-10 getroffen. Zusätzlich wird die Airline zehn weitere 787-10 von der Air Lease Corporation leasen.

Korean Air betreibt heute unter anderem zehn 787-9 und wird durch die heute angekündigte Bestellung ihre Dreamliner-Flotte vervierfachen. Walter Cho, der Vorsitzende von Korean Air, sagte: „Während wir unser Produktangebot weiter verbessern, wird die 787 Dreamliner-Familie für viele Jahre das Rückgrat unserer Langstreckenflotte bilden. Zusätzlich zu  der um 25 Prozent besserten Treibstoffeffizienz bietet die gestreckte 787-10 rund 15 Prozent mehr Platz für Passagiere und Fracht als unsere 787-9, was für unsere langfristigen Geschäftsziele von entscheidender Bedeutung ist.“

Die Leasinggesellschaft Air Lease Corporation (ALC) hat auf der Paris Air Show 2019 angekündigt, bei Boeing fünf 787-9 Dreamliner zu beschaffen. © Boeing

Die in Los Angeles, Kalifornien, beheimatete Air Lease Corporation (ALC) hat heute ebenfalls eine 787 Dreamliner-Bestellung bei Boeing abgegeben. Sie wird fünf zusätzliche 787-9 im Wert von 1,5 Milliarden US-Dollar (1,34 Milliarden Euro) nach Listenpreis bei Boeing bestellen. „Die Nachfrage nach zuverlässigen, flexibel einsetzbaren und Treibstoff-effizienten Flugzeugen befindet sich auf einer nie zuvor gesehenen Höhe“, sagte Steven Udvar Házy, der Executive Chairman der ALC. „Diese fünf Boeing 787-9 werden von unseren Airline-Kunden benötigt. Wir wollen mit ihnen die starke Nachfrage nach Leasingverträgen für die 787 bei ALC befriedigen.“

Boeing hat seit dem Programmstart für die 787 über 1.400 Exemplare des Widebody-Twins verkauft und bis Ende Mai dieses Jahres 840 Flugzeuge dieses Typs von den Endmontagewerken in Everett im US-Bundesstaat Washington und North Charleston im US-Bundesstaat South Carolina ausgeliefert.

Volker K. Thomalla

 

 

Folgen Sie uns auf Twitter
Liken Sie uns auf Facebook

 

 

Schon gelesen? Weitere News von der Paris Air Show:

Virgin Atlantic wird die A330-900 beschaffen

GECAS hat bei Boeing zehn 737-800-Frachter bestellt

Trinationale Vereinbarung zum FCAS unterzeichnet

Siemens verkauft sein E-Antriebs-Business an Rolls-Royce

Airbus hat die A321XLR auf den Weg gebracht

Über Volker K. Thomalla

zum Aerobuzz.de
Volker K. Thomalla ist Chefredakteur von aerobuzz.de. Er berichtet seit über 30 Jahren als Journalist über die Luft- und Raumfahrt. Von 1995 bis 2016 leitete er als Chefredakteur die Redaktion aerokurier, von 2000 bis 2016 zusätzlich die Redaktionen FLUG REVUE und Klassiker der Luftfahrt. Thomalla ist seit 2016 Chefredakteur des englischsprachigen Business-Aviation-Magazins BART International. Er hat mehrere Bücher über die Luftfahrt geschrieben und als Privatpilot auch praktische Flugerfahrung gesammelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.