Homepage » Luftverkehr » Southwest schickt die Boeing 737-300 in die Wüste

Die nach Passagierzahlen drittgrößte Fluggesellschaft der Welt, Southwest Airlines, hat sich am 30. September gleich von 30 Exemplaren der Boeing 737-300 verabschiedet. Damit endet eine 33-jährige Karriere des Musters bei der Fluggesellschaft. Die Nachfolgerin Boeing 737 MAX 8 startet den Liniendienst bei Southwest am 1. Oktober.

1.10.2017

Southwest Airlines hat zum 30. September 2017 ihre letzten 30 Boeing 737-300 außer Dienst gestellt. Ab dem 1. Oktober setzt der Low-Cost-Carrier stattdessen die 737 MAX 8 ein. © Volker K. Thomalla

Southwest Airlines, die Mutter aller Billigfluggesellschaften, vollzieht am 1. Oktober einen Generationswechsel beim Fluggerät. Am 29. September landete mit der Boeing 737-300 mit dem Kennzeichen N632SW das letzte Exemplar dieses Musters der Airline im Liniendienst. Um 23.35 Uhr setzte das Flugzeug aus Houston kommend auf dem Dallas Love Field in Texas auf. Zusammen mit 29 weiteren Flugzeugen dieses Musters wurde die N632SW dann darauf vorbereitet, in den nächsten Tagen nach Victorville in Kalifornien geflogen zu werden. Dort lagern sie bis zu einem möglichen Verkauf. Es gibt Interessenten für einige Flugzeuge, aber nicht für alle.

Southwest Airlines hatte die Boeing 737-300 von 1984 bis 2017 in der Flotte. © Southwest Airlines

Southwest Airlines hatte als erste US-Airline das Muster im Dezember 1984 erhalten und in Betrieb genommen. Die 737-300 hieß bei Southwest Airlines 737 „Classics“. Doch nun steht die Ablösung des Musters bereit, die Boeing 737 MAX 8. Von diesem Typ hatte Southwest Airlines bereits im Dezember 2011 170 Exemplare bestellt, zusätzlich hatte die Fluggesellschaft eine Bestellung über 30 Exemplare der kleineren Boeing 737 MAX 7 unterzeichnet.

Erste 737 MAX 8 traf im August ein

Am 30. August dieses Jahres traf die erste 737 MAX 8 bei Southwest Airlines ein. Das neueste zugelassene Mitglied der Boeing 737-Familie verfügt bei der Airline über 175 Passagiersitze in einer Einklassen-Bestuhlung. Der Sitzabstand zwischen den Reihen beträgt 32 inches (82 Zentimeter). Die Airline hat sich bei der Kabine für das Sky Interior von Boeing entschieden, das durch LED-Beleuchtung, großzügige Gepäckfächer und weniger gekrümmte Seitenverkleidungen auffällt. Außerdem sollen größere Fensterrahmungen für ein besseres Komfortgefühl an Bord sorgen.

Die Kabine der Boeing 737 MAX 8 ist bei Southwest Airlines mit 175 Passagiersitzen bestuhlt. © Southwest Airlines

Zum Linienstart der 737 MAX 8 am heutigen Tag kann die Airline bereits neun Flugzeuge dieses Musters einsetzen, die im September geliefert worden sind. Bis Ende des Jahres soll die MAX 8-Flotte auf 14 Exemplare anwachsen.

Southwest Airlines hat ihre erste Boeing 737 MAX 8 Ende August 2017 erhalten, setzt sie aber erst ab 1. Oktober 2017 im Liniendienst ein. © Southwest Airlines

Der erste Flug des neuen Musters in Southwest-Farben führt am 1. Oktober morgens um 07.00 Uhr vom Dallas Love Field nach Houston. Diese Strecke ist nicht zufällig gewählt. Sie entspricht der ersten Strecke, mit der die Airline am 18. Juni 1971 den Linienbetrieb mit zahlenden Passagieren aufnahm. Allerdings war die damals eingesetzte Boeing 737-200 auf dem internationalen Airport von Houston gelandet und nicht auf dem Houston Hobby Airport, den Southwest Airlines heute anfliegt. Southwest Airlines ist mit momentan 700 Exemplaren der größte Boeing 737-Betreiber der Welt.

Volker K. Thomalla

 

 

Weitere Beiträge zu diesem Thema:

Southwest übernimmt 737. Boeing 737

Boeing hat die 737 MAX offiziell gestartet

Boeing feiert die Erstauslieferung der 737 MAX

Über Volker K. Thomalla

zum Aerobuzz.de
Volker K. Thomalla ist Chefredakteur von aerobuzz.de. Er berichtet seit über 30 Jahren als Journalist über die Luft- und Raumfahrt. Von 1995 bis 2016 leitete er als Chefredakteur die Redaktion aerokurier, von 2000 bis 2016 zusätzlich die Redaktionen FLUG REVUE und Klassiker der Luftfahrt. Thomalla ist seit 2016 Chefredakteur des englischsprachigen Business-Aviation-Magazins BART International. Er hat mehrere Bücher über die Luftfahrt geschrieben und als Privatpilot auch praktische Flugerfahrung gesammelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.