Homepage » Luftverkehr » Swiss hat Avro RJ100 außer Dienst gestellt

Swiss hat Avro RJ100 außer Dienst gestellt

Die Swiss International Air Lines hat von der Avro RJ100 Abschied genommen. Das vierstrahlige Muster mit dem Kosenamen "Jumbolino" wird durch die Bombardier C Series abgelöst.

16.08.2017

Bei ihrer letzten Landung auf dem Flughafen Zürich wurde die Avro RJ100 von der Feuerwehr empfangen. © Swiss

Mit dem Flug LX465 vom London City Airport nach Zürich am Montagabend schloss die Lufthansa-Tochter Swiss ein Kapitel ihrer Geschichte. Dieser Flug war der letzte Flug einer Avro RJ100 im Dienst der Swiss mit zahlenden Gästen. Und er war mit 81 Passagieren voll besetzt.

Das Flugzeug mit dem Kennzeichen HB-IYZ startete am nächsten Tag noch zu einem Abschiedsflug mit geladenen Gästen von Genf zurück nach Zürich. Auf dem Sonderflug mit der Flugnummer LX7545 steuerte der Avro-Flottenchef Michael Weisser aber keineswegs das Flugzeug auf direktem Weg zu seinem Ziel, sondern folgte bei perfektem Wetter einer Sightseeing-Route, vorbei am Matterhorn und dem Thuner sowie dem Brienzer See.

Bei der Landung verabschiedete nicht nur die Feuerwehr mit Wasserfontänen das Muster aus dem aktiven Dienst, sondern auch Swiss-Mitarbeiter, die eigens ein Plakat erstellt hatten, auf dem zu lesen war: „Thank you and goodbye, Avro“

Copilot Peter Huber winkt nach der Landung in Zürich den wartenden Fotografen zum Abschied der Avro RJ100. © Swiss International Air Lines

„Das letzte Mal mit einem Avro an unserem Heimatflughafen zu landen, war für mich ein sehr emotionales Ereignis. Mit der Ausflottung der Avro-Flugzeuge geht eine Ära der Schweizer Luftfahrtgeschichte zu Ende“, sagte Weisser in Zürich.

Swiss betrieb einmal 21 Avro RJ

Die Avro RJ100 kamen aus der „Erbmasse“ der Crossair in die Swiss-Flotte. Insgesamt 21 Flugzeuge dieses Musters hatte die Airline in ihrem Bestand. Sie haben über eine halbe Million Flüge und über 700.000 Flugstunden für die Schweizer Fluglinie absolviert. Die HB-IYZ stieß im November 1998 als letztes Flugzeug dieser Baureihe zur Swiss.

Das Schicksal des Flugzeugs ist durch die Ausmusterung bei der Swiss noch nicht besiegelt. Die kanadische Leasinggesellschaft Tronos Aviation hat es gekauft. Sie besitzt ein Portfolio von rund 40 Avro RJ beziehungsweise BAe-146-Flugzeugen. Einige fliegen Minen- und Ölfeld-Arbeiter zu ihren Arbeitsplätzen, andere wurden zu Feuerlöschflugzeugen umgebaut und helfen seitdem bei der Waldbrandbekämpfung in den USA und Kanada.

Volker K. Thomalla

Über Volker K. Thomalla

zum Aerobuzz.de
Volker K. Thomalla ist Chefredakteur von aerobuzz.de. Er berichtet seit über 30 Jahren als Journalist über die Luft- und Raumfahrt. Von 1995 bis 2016 leitete er als Chefredakteur die Redaktion aerokurier, von 2000 bis 2016 zusätzlich die Redaktionen FLUG REVUE und Klassiker der Luftfahrt. Thomalla ist seit 2016 Chefredakteur des englischsprachigen Business-Aviation-Magazins BART International. Er hat mehrere Bücher über die Luftfahrt geschrieben und als Privatpilot auch praktische Flugerfahrung gesammelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.