Homepage » Luftverkehr » Vier Boeing 787 Dreamliner für Royal Air Maroc

Vier Boeing 787 Dreamliner für Royal Air Maroc

Die marokkanische Fluggesellschaft Royal Air Maroc hat bei Boeing Kaufverträge für vier weitere Boeing 787-9 Dreamliner unterschrieben. Zwei der Verträge wurden bereits früher abgeschlossen, aber erst jetzt veröffentlicht.

28.12.2017

Royal Air Maroc (RAM) hat vier Boeing 787 Dreamliner bei Boeing gekauft. © Boeing

Royal Air Maroc (RAM) hat bekanntgegeben, dass sie vier weitere Boeing 787 Dreamliner bei Boeing bestellt hat. Die in Casablanca beheimatete Airline hat zwei 787-9 in diesem Monat geordert. Zwei weitere 787-9 hatte das Unternehmen bereits vor einem Jahr in Auftrag gegeben, ohne sich allerdings als Käufer zu erkennen zu geben. Diese beiden Dreamliner wurden in Boeings Auftragsbestand als „Unidentified Customer“ ausgewiesen. Nach Listenpreis beträgt der Auftragswert der vier Flugzeuge rund 1,1 Milliarden US-Dollar (925 Millionen Euro).

Die vier neuen Widebodies ergänzen die fünf 787-8 Dreamliner in der Flotte der Royal Air Maroc. Mit ihnen will die Airline ihr Langstreckenangebot ausdehnen. „Heute bedient Royal Air Maroc mit Direktflügen 80 internationale Destinationen. Dank unserer einzigartigen geographischen Lage und unseres hohen Service-Niveaus, bringen wir Kunden aus aller Welt zu Destinationen in aller Welt“, sagte Abdelhamid Addou, Hauptgeschäftsführer (CEO) und Vorstandsvorsitzender von Royal Air Maroc.

Die Airline hat noch keine Bestuhlungskonfiguration für die bestellten Flugzeuge veröffentlicht. Aber die fünf 787-8 der RAM sind mit 274 Sitzen (18 Business, 256 Economy) relativ eng bestuhlt. Boeing gibt für das Muster eine typische Sitzplatzzahl von 242 an.

RAM wurde 1957 gegründet

Die marokkanische Fluggesellschaft feiert in diesem Jahr ihr 60-jähriges Bestehen. Ihre Flotte besteht hauptsächlich aus Boeing-Flugzeugen, inklusive der Muster 737-700 und -800, 767-300ER und einer Boeing 747-400.

Bei der Bekanntgabe der Aufträge für die Dreamliner betonte der US-Konzern, dass er ein langjähriger industrieller Partner des nordafrikanischen Landes sei. Zusammen mit dem französischen Zulieferer Safran sei man Joint-Venture-Partner der Firma Morocco Aero-Technical Interconnect Systems (MATIS) Aerospace in Casablanca. Dies Firma beschäftigt rund 1.000 Mitarbeiter und baut Kabelbäume für Boeing und andere Luftfahrtfirmen. 

Bob Fischer

 

Qantas übernimmt ihre erste Boeing 787

Über Bob Fischer

zum Aerobuzz.de
Bob Fischer ist PPL-Inhaber mit diversen Ratings. Er veröffentlicht regelmäßig Beiträge in Luftfahrtmagazinen auf der ganzen Welt. Bob hat eine große Erfahrung in Air-to-air-Fotografie mit Jets, Kolbenmotor- und Turbopropflugzeugen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.