Homepage » Luftverkehr » Virgin Atlantic hat die A340-600 außer Dienst gestellt

Virgin Atlantic hat die A340-600 außer Dienst gestellt

Eigentlich sollten die A340-600 bei Virgin Atlantic schon im Dezember ausgeflottet werden, doch Kapazitätsprobleme führten noch zu einer Galgenfrist für das Widebody-Muster bei der Airline. Der Nachfrage-Einbruch durch das Coronavirus hat nun das Schicksal des Musters besiegelt.

11.03.2020

Die Ära des Airbus A340-600 bei Virgin Atlantic endete im März 2020 aufgrund der Coronavirus-Krise schneller als erwartet. © Virgin Atlantic

Auch bei der britischen Fluggesellschaft Virgin Atlantic neigt sich die Zeit der vierstrahligen Verkehrsflugzeuge langsam, aber sicher ihrem Ende entgegen. Aufgrund des Nachfrageeinbruchs aufgrund des Covid-19-Virus hat sich die Airline entschlossen, ihre verbleibenden drei A340-600 frühzeitig auf das Abstellgleis zu schieben.

Virgin hatte zuletzt noch drei von einmalig 16 A340-600 ihrer Flotte: die G-VNAP, G-VWIN und G-VFIT. Diese drei führten ihre jeweils letzten Linienflüge für Virgin am 15. Februar, am 7. März und am 8. März durch. Die G-VFIT wurde nach ihrer letzten Landung im regulären Liniendienst auf dem Flughafen London-Heathrow am nächsten Tag zum London Gatwick Airport überführt. Alle drei Großraumflugzeuge stehen derzeit auf dem Flughafen London-Gatwick.

Noch ist unklar, was mit den Jets geschieht

Es ist bisher nicht entschieden, ob sie ein zweites Leben bei einer anderen Fluggesellschaft bekommen oder ob sie verschrottet werden. Allerdings sind vierstrahlige Verkehrsflugzeuge gerade echte Ladenhüter, für die quasi kein Markt mehr besteht. Die Wahrscheinlichkeit, dass die Flugzeuge nochmal für eine Airline im Liniendienst starten, ist derzeit sehr gering.

Die A340-600 von Virgin Atlantic konnten 308 Passagiere aufnehmen, davon 45 in der Business Class, 38 in der Premium Economy und der Rest in der Economy Class. Virgin Atlantic ersetzt ihre A340-600 durch die effizienteren Airbus A350-1000 und die Boeing 787-9 Dreamliner.

Iberia und die Lufthansa sind nun die letzten großen Nutzer des Musters, von dem insgesamt nur 97 Exemplare gebaut wurden.

Bob Fischer

 

Folgen Sie uns auf Twitter
Liken Sie uns auf Facebook

 

Schon gelesen?

Virgin Atlantic hat ihre erste A350-1000 in Toulouse abgeholt

AELS schlachtet eine A340-600 von Qatar Airways aus

Azman Air kauft Virgin Atlantic eine A340-600 ab

Über Bob Fischer

zum Aerobuzz.de
Bob Fischer ist PPL-Inhaber mit diversen Ratings. Er veröffentlicht regelmäßig Beiträge in Luftfahrtmagazinen auf der ganzen Welt. Bob hat eine große Erfahrung in Air-to-air-Fotografie mit Jets, Kolbenmotor- und Turbopropflugzeugen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.