Homepage » Luftverkehr » Wizz Air hat ihr 100. Airbus-Flugzeug in Dienst gestellt

Wizz Air hat ihr 100. Airbus-Flugzeug in Dienst gestellt

Die Wizz Air expandiert mit hohem Tempo. Seit ihrer Gründung vor 14 Jahren ist die Flotte, die ausschließlich aus Airbus-Flugzeugen besteht, auf 100 Flugzeuge der Muster A320 und A321 gewachsen.

5.06.2018

Wizz Air hat ihren 100. Airbus-Jet mit einer Sonderlackierung versehen. © Airbus

Die osteuropäische Fluggesellschaft Wizz Air hat gestern in Toulouse ihr 100. Airbus-Flugzeug übernommen. Die Flotte besteht nun aus 68 Airbus A320 und 32 A321. Das gestern übernommene Flugzeug, ein Airbus A321ceo mit Triebwerken IAE V2500, wurde aus diesem Anlass mit einer Sonderlackierung versehen.

 

Wizz Air Flotte:

Seit ihrer Gründung hat die in Ungarn beheimatete Fluggesellschaft rund 155 Millionen Passagiere befördert. Sie verfolgt auch weiterhin einen ehrgeizigen Expansionskurs: Bis Ende 2026 will die Airline 268 weitere Neuflugzeuge einflotten. Die Flottenstärke soll zu diesem Zeitpunkt 300 betragen, da einige der frühen Flugzeuge des Low Cost Carriers dann außer Dienst gestellt werden. Als Zielkorridor für die Passagierzahl hat der Wizz Air-Vorstand für diesen Zeitpunkt rund 100 Millionen Passagiere pro Jahr vorgegeben.

Durchschnittsalter der Jets: 4,6 Jahre

Die Wizz Air-Flotte ist mit einem Durchschnittsalter von 4,6 Jahren jung. Wizz Air setzt bei ihrer Expansion auf größere Flugzeuge und will bis 2023 den Anteil der angebotenen Sitzplätze auf 75 Prozent in der A321 steigern.

Im nächsten Jahr wird der Low Cost Carrier das erste Exemplar einer A321neo übernehmen. Bei der Triebwerkswahl hat sich Wizz Air für das PW1100G-JM PurePower von Pratt & Whitney entschieden. Die Airline rechnet mit einem um 16 Prozent niedrigeren Treibstoffverbrauch des Musters im Vergleich zu den A321ceo. József Váradi, der Hauptgeschäftsführer (CEO) von Wizz Air, sagte anlässlich der Übernahme des 100. Flugzeugs: “Als wir Wizz Air 2004 gegründet haben, wussten wir, dass diese Airline das Leben der Menschen verändern würde, indem sie Fliegen erschwinglicher machte als es jemals zuvor war. Unser absoluter Fokus liegt dare  die möglichst niedrigen Betriebskosten zu erzielen, und so die niedrigsten Tickerkosten auf dem Markt anbieten zu können. Dadurch ist Wizz Air in nur 14 Jahren nach ihrer Gründung eine Airline mit 100 Flugzeugen geworden. Ein noch beeindruckenderes Wachstum liegt allerdings noch vor uns. Wir freuen uns auf die Flugzeuge der bahnbrechenden Airbus A320neo-Familie, die wir ab 2019 erhalten.

In Deutschland fliegt Wizz Air zu folgenden elf Destinationen: Berlin-Schönefeld, Dortmund, Frankfurt/Main, Frankfurt-Hahn, Friedrichshafen, Hamburg, Hannover, Karlsruhe/Baden-Baden, Köln/Bonn, Memmingen und Nürnberg.

Volker K. Thomalla

 

Folgen Sie uns auf Twitter
Liken Sie uns auf Facebook

 

 

Das dürfte Sie auch interessieren: 

Wizz Air startet Beschäftigungs-Offensive

Mega-Auftrag für Airbus von Indigo Partners

Wizz Air baut neues Trainingszentrum in Budapest

Über Volker K. Thomalla

zum Aerobuzz.de
Volker K. Thomalla ist Chefredakteur von aerobuzz.de. Er berichtet seit über 30 Jahren als Journalist über die Luft- und Raumfahrt. Von 1995 bis 2016 leitete er als Chefredakteur die Redaktion aerokurier, von 2000 bis 2016 zusätzlich die Redaktionen FLUG REVUE und Klassiker der Luftfahrt. Thomalla ist seit 2016 Chefredakteur des englischsprachigen Business-Aviation-Magazins BART International. Er hat mehrere Bücher über die Luftfahrt geschrieben und als Privatpilot auch praktische Flugerfahrung gesammelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.