Homepage » Militär - news » Die Türkei baut einen eigenen Jet-Trainer

Die Türkei baut einen eigenen Jet-Trainer

Die türkischen Luftstreitkräfte benötigen Ersatz für ihre überschallschnellen Northrop T-38 Talon-Jet-Trainer. Turkish Aerospace Industries hat den Auftrag erhalten, ein entsprechendes Muster zu entwickeln.

23.02.2018

Turkish Aerospace Industries (TAI) entwickelt einen Jet-Trainer namens Hürjet für die türkischen Luftstreitkräfte. © TAI

Das türkische Luft- und Raumfahrt-Unternehmen Turkish Aerospace Industries (TAI) hat bereits im August des vergangenen Jahres das Programm eines überschallschnellen Jet-Trainers namens Hürjet gelauncht. Zunächst wird im Rahmen einer sechsmonatigen Konzeptphase die grundsätzliche Auslegung des Flugzeugs erstellt. Bei der Konstruktion des Jets will das Unternehmen auf seine Erfahrungen bei der Entwicklung des Turbopop-Trainer Hurkus sowie auf die Erfahrungen als Zulieferer für mehreren internationale Aerospace-Konzerne aufbauen.

Das Flugzeug soll in ein paar Jahren die bisher eingesetzten Northrop T-38 Talon bei den türkischen Luftstreitkräften (Hava Kuvvetleri) und bei Exportkunden ablösen. Die ersten T-38 stießen bereits 1987 als Gebrauchtflugzeuge zur Turkish Air Force. Sie wurden aber schon in den sechziger Jahren gebaut und haben jetzt ein Alter erreicht, in dem der Betrieb als Trainer nicht mehr wirtschaftlich ist. Außerdem müssten die Jet-Trainer, um den Trainingsanforderungen der Zukunft gerecht zu werden, aufwendig modifiziert werden. Die Hava Kuvvetleri betreibt momentan noch 68 Northrop T-38 Talon.

Der Hürjet soll Trainer und leichter Fighter sein

 

Der Hürjet soll sowohl als Jet-Trainer als auch als bewaffnetes, leichtes Kampfflugzeug verwendet werden. Die Nutzlast soll bei 3.000 Kilogramm liegen. Die maximale Flughöhe des doppelsitzigen, zweistrahligen Jets gibt TAI mit 45.000 Fuß (13.716 Meter) an. Der Hersteller sieht auch Möglichkeiten, den Jet mit Sensoren auszustatten, um ihn bei der Grenzüberwachung einzusetzen. Die Türkei hat einen Bedarf von 70 Exemplaren, aber TAI ist zuversichtlich, dass der Hürjet auch gute Exportchancen hat. TAI strebt an, den Erstflug des Hürjets 2022 durchzuführen.

Bob Fischer

 

 

Weitere Beiträge zu diesem Thema:

TAIs neuer Hurkus-B Trainer absolviert Erstflug

Die Türkei will Harrier-Senkrechtstarter beschaffen

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.