Homepage » Militär - news » Dubai Airshow: VAE lassen ihre Mirage 2000-9 modernisieren

Dubai Airshow: VAE lassen ihre Mirage 2000-9 modernisieren

Auf der Dubai Airshow haben die Luftstreitkräfte der Vereinigten Arabischen Emirate bekanntgegeben, dass sie beabsichtigen, den Hersteller Dassault Aviation mit der Modernisierung ihrer Mirage 2000-9-Flotte zu beauftragen.

Die Streitkräfte der Vereinigten Arabischen Emirate lassen ihre Mirage 2000-9 bei Dassault Aviation modernisieren. © Dassault Aviation

Die Streitkräfte der Vereinigten Arabischen Emirate (VAE) haben sich schon längere Zeit damit beschäftigt, was sie mit ihren ein- und zweisitzigen Kampfflugzeugen vom Typ Mirage 2000-9 machen sollen. Vor einigen Jahren hatte das Land die Fighter verschiedenen Nachbarstaaten zum Kauf angeboten, doch die Verkäufe kamen nicht zustande.

Mirage 2000-9 ergänzen die F-16 Desert Falcon

Heute stehen noch rund 50 Flugzeuge dieses Musters in den VAE im aktiven Dienst. Sie ergänzen die 80 Lockheed Martin F-16 Desert Falcon. Heute haben die Streitkräfte auf der Dubai Airshow bekanntgegeben, dass sie die Flugzeuge vom Hersteller Dassault Aviation und dem französischen Elektronikkonzern Thales modernisieren lassen wollen. Ein Auftragswert wurde dabei nicht genannt, ebenso gab es keine Details über die Art der Modernisierung.

Dassault Aviation zeigte sich erfreut über die Entscheidung erfreut. Eric Trappier, Vorstandsvorsitzender und Hauptgeschäftsführer (CEO) von Dassault Aviation, sagte in Dubai: „Dassault Aviation ist seit über 40 Jahren ein verlässlicher Partner der Vereinigten Arabischen Emirate. Wir engagieren uns vollständig, um die operationellen Anforderungen der Streitkräfte der VAE zu erfüllen, und unterstützen sie bei den strategischen Herausforderungen der kommenden Dekaden.“

 

 

 

Weitere Beiträge zu diesem Thema:

Porträt: Escadre de Chasse 2/5 „Ile de France“

Französische Mirage F-1 als Aggressoren

Mirage 2000N der Armée de l’Air im Tschad abgestürzt

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Facebook