Homepage » Militär - news » Embraer verkauft sechs KC-390 an zivilen Betreiber

Embraer verkauft sechs KC-390 an zivilen Betreiber

Die Firma SkyTech hat während der Singapore Airshow eine Kaufabsichtserklärung für sechs Militärtransporter des Typs Embraer KC-390 beim Hersteller abgegeben.

6.02.2018

Embraer hat während der Singapore Airshow 2018 einen Auftrag für sechs Transportflugzeuge des Typs KC-390 erhalten. © Embraer

Der brasilianische Flugzeughersteller Embraer Defense & Security hat während der Singapore Airshow eine Kaufabsichtserklärung (Letter of Intent) über den Kauf von bis zu sechs zweistrahligen Transportflugzeugen des Typs KC-390 erhalten. SkyTech, eine gemeinsame Firma der australischen Adagold Aviation und der portugiesischen Fluggesellschaft HiFly, hat die Absichtserklärung unterschrieben.

Die Flugzeuge sind für „verschiedene Verteidigungsprojekte vorgesehen“, ließen die Partnerfirmen verlautbaren, ohne detailliert zu nennen, zu welchen Einsatzzwecken oder in welchen Regionen die Flugzeuge benötigt werden. Embraer und SkyTech habe darüberhinaus auch vereinbart, eine strategische Zusammenarbeit aufzubauen, um gemeinsam neue Geschäftsmöglichkeiten bei Training und Dienstleistungen zu eruieren.

Zulassung ist für 2018 geplant

Die KC-390 war im Februar 2015 zum ersten Mal geflogen und wurde im vergangenen Jahr vom Hersteller auf der Paris Air Show in Le Bourget präsentiert. Embraer plant, die ersten beiden Exemplare des Flugzeugs nach der Zulassung in diesem Jahr an den Erstkunden zu übergeben.

„Wir haben das KC-390-Programm von Anbeginn an sorgfältig verfolgt und glauben, dass es ein wegweisendes Programm sowohl im Segment der mittleren Transportflugzeuge als auch im Bereich der Multi-Role-Plattformen darstellt“, sagte said Paulo Mirpuri, Präsident von SkyTech sowie Präsident und Hauptgeschäftsführer (CEO) von HiFly.

Auf der Paris Air Show im Juni 2017 zeigte Embraer erstmalig den zweistrahligen Militärtransporter KC-390. © Volker K. Thomalla

SkyTech will bei seinen Kunden Bedarfslücken in der militärischen Luftfahrt schließen. Sie ist so aufgestellt, dass sie beispielsweise Flugzeuge, Simulatoren und andere Ausrüstungsgegenstände finanziert und verleast oder über andere Optionen zur Verfügung stellt. Das Unternehmen bietet auch Maintenance und Einsatzunterstützung an. Zu den Kunden der Firma zählen bereits jetzt verschiedene Verteidigungsministerien.

Volker K. Thomalla

 

 

Weitere Beiträge zu diesem Thema:

Belgien verkauft seine Regierungsflugzeuge

Embraers KC-390 zu Tests in den USA gelandet

Boeing und Embraer diskutieren über eine Fusion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.