Homepage » Militär - news » EU-Staaten beschließen A330-Tanker-Kauf

EU-Staaten beschließen A330-Tanker-Kauf

Deutschland und Norwegen haben sich heute den Niederlanden und Luxemburg angeschlossen, um gemeinsam sieben A330 MRTT zu beschaffen. Die OCCAR bestellt die Tanker bei Airbus.

29.06.2017

Die OCCAR hat für vier europäische Nationen sieben A330 MRTT geordert und vier weitere Optionen gezeichnet. © EPA

Bei einem Treffen im NATO-Hauptquartier in Brüssel haben Norwegen und Deutschland ein Memorandum of Understanding (MoU) unterschrieben, um sieben Airbus A330 MRTT (Multi-Role Tanker Transport) zu beschaffen. Sie schließen sich damit den Niederlanden und Luxemburg an, die bereits im letzten Jahr beschlossen haben, Tankflugzeuge für die NATO gemeinsam zu kaufen.

Unter dem Projektnamen „Multinational Multi-Role Tanker Transport Fleet“ (MMF) erhöht die in Bonn ansässige europäische Beschaffungsbehörde OCCAR ihre Bestellung von bisher zwei Airbus A330 MRTT auf insgesamt sieben Exemplare. Zusätzlich zeichnet die OCCAR vier Optionen. Die A330 werden im französischen Toulouse als grüne Flugzeuge gebaut und im spanischen Airbus-Werk Getafe zu Tankern umgebaut. Die zweistrahligen Flugzeuge sind in der Lage, sowohl andere Flugzeuge zu betanken, als auch Passagiere und Fracht zu transportieren und Medevac-Aufgaben zu übernehmen. Die ersten beiden A330 MRTT sollen 2020 geliefert werden.

Drei A330 MRTT kommen nach Deutschland

Vier der A330 MRTT finden ihre Heimat auf der Air Base in Eindhoven, wo derzeit die KDC-10 der Koninklijke Luchtmacht (KLu) stationiert sind. Die anderen drei sollen in Deutschland stationiert werden.

Die niederländische Verteidigungsministerin Jeanine Hennis-Plasschaert sieht in der gemeinsamen Beschaffung einen großen Erfolg für die europäische Verteidigungskooperation. Die Niederlande werden ihre KDC-10 ab 2020 ausmustern.

Durch die gemeinsame Beschaffung und den gemeinsamen Betrieb sinken die Kosten für die Niederlande deutlich. Belgien will sich dem Projekt im nächsten Jahr auch noch anschließen. Sollten weitere Nationen folgen, wird über erneute eine Aufstockung der Bestellung nachgedacht.

Die Flugzeuge werden der NATO überlassen. Deren NSPA-Agentur kümmert sich nach der Beschaffung um das weitere Management der Flotte. Allerdings bestimmen ausschließlich die am Kauf beteiligten Nationen über ihre Nutzung. Die Zahl der Flugstunden, die jedes Land abrufen darf, richtet sich nach der finanziellen Beteiligung des Landes an dem Projekt.

Bislang nutzen beziehungsweise bestellten sieben Nationen die A330 MRTT.

Bob Fischer/VKT

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.