Homepage » Militär - news » Indien erhält Zuschlag für eine weitere Boeing C-17A

Indien erhält Zuschlag für eine weitere Boeing C-17A

Das gibt es selten: Erst vier Jahre nach dem Produktionsende wird das letzte Exemplar der Boeing C-17A an den Kunden ausgeliefert. Der Transporter war heiß begehrt, denn sowohl Australien als auch Katar wollten es kaufen. Nun hat sich Indien durchgesetzt.

4.01.2019

Die indischen Luftstreitkräfte hatten Anfang Juli 2017 die letzte Boeing C-17A übernommen. © Boeing

Als Boeing die Produktionslinie für den vierstrahligen Transporter C-17A Globemaster III in Long Beach im US-Bundesstaat Kalifornien 2015 schloss, hatte der Hersteller die letzten zehn Exemplare ohne direkten Kundenauftrag produziert. Diese so genannten „White Tails“ waren bis auf ein Exemplar schnell verkauft.

Um das letzte Exemplar entbrannte dann ein Bieter-Wettbewerb, denn sowohl Indien als auch Australien und Katar wollten das Flugzeug haben. Am Ende setzte sich Indien durch. Das Land erhielt bereits im März 2018 den Zuschlag und kann nun seine C-17-Flotte auf elf Exemplare vergrößern. Nach indischen Medienberichten zahlt das Land 262 Millionen US-Dollar (230 Millionen Euro) für die letzte von 279 jemals hergestellten C-17A.

Die Sky Lords werden die C-17 betreiben

Das Flugzeug ist derzeit bei Boeing in San Antonio in Texas und wird dort nach den Spezifikationen der Indian Air Force ausgerüstet. Der Umbau soll im Juli dieses Jahres abgeschlossen sein, so dass die indischen Streitkräfte es im August/September dieses Jahres in San Antonio übernehmen können. Das Flugzeug soll von der No. 81 Squadron „Sky Lords“ in Hindon betrieben werden.

Die USA hatten Indien allerdings den Kauf von bestimmten sicheren Kommunikationssystemen verweigert. So wollte die Indian Air Force das SINGCARS- sowie das TACTERM-Funksystem mit einer bestimmten Verschlüsselungstechnologie erwerben, was nicht erlaubt wurde. In der Zwischenzeit haben Indien und die USA allerdings ein Abkommen unterzeichnet, so dass die Indian Air Force künftig diese System kaufen darf und sie als Nachrüstung in die C-17 installieren könnte.

Indien betreibt die C-17A Globemaster III seit 2013 und hat gelernt, diese Flugzeuge nun effizienter einzusetzen als es in der Vergangenheit geschehen ist. Neben der C-17A betreibt die Indian Air Force als Transportflugzeuge auch noch die Avro (Hawker-Siddely) HS-748, die Iljuschin Il-76, die C-130J Super Hercules sowie die Antonov An-32.

Bob Fischer

 

 

Folgen Sie uns auf Twitter
Liken Sie uns auf Facebook

 

 

Auch interessant:

Die erste Dassault Rafale für Indien ist geflogen

AH-64E und CH-47F(I) für Indien flogen zum ersten Mal

Indien will gebrauchte Jaguar von Frankreich kaufen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.