Homepage » Militär » Bombardier Global 6000 der Luftwaffe

Aerobuzz.de hatte bereits gemeldet, dass die Luftwaffe ihren ersten Langstreckenjet vom Typ Bombardier Global übernommen hat. Nun haben wir erste Fotos des Flugzeugs bekommen. 

19.09.2019

Die Global 6000 der Luftwaffe sind mit einem Enhanced Vision System ausgerüstet (Sensor unter den Cockpitfenstern), das Landungen bei Nacht und Nebel ermöglicht. © Luftwaffe/Ingo Tesche

Im Juni bestellt, am 10. September geliefert. Was wie ein Kauf von einem Neuwagen klingt, ist in Wirklichkeit der Fahrplan der Beschaffung von drei neuen Business Jets für die Flugbereitschaft des Bundesministeriums der Verteidigung. Der Kauf der drei Bombardier Global 6000 für die Luftwaffe wird wahrscheinlich als das schnellste Beschaffungsvorhaben von Großgerät in die Geschichte der Bundeswehr eingehen. Aerobuzz.de hatte bereits über die Landung des ersten Flugzeugs berichtet.

Global 6000 der Luftwaffe

Das erste Exemplar des zweistrahligen Business Jets für die Luftwaffe ist am 10. September auf dem Flughafen Köln/Bonn gelandet. Es trägt das taktische Kennzeichen 14+05. Die Lieferung der beiden nächsten Flugzeuge (14+06 und 14+07) ist für den Oktober vorgesehen. Den ersten Einsatz wird das Muster wahrscheinlich bereits im November bestreiten.

Die Bombardier Global 6000 sind das zweitgrößte Muster der Global Express-Familie des kanadischen Herstellers Bombardier Aviation. Sie haben eine Spannweite von 28,7 Meter, eine Länge von 30,3 Meter und sind 7,8 Meter hoch. Ihre Reichweite beträgt rund 6.000 nautische Meilen – daher die Zahl 6.000 in der Flugzeugbezeichnung – umgerechnet also rund 11.100 Kilometer. Als maximale Vorfeldmasse gibt der Hersteller 45.246 Kilogramm an, als maximale Startmasse 45.132 Kilogramm. Damit ist das von zwei Turbofans des Typs Rolls-Royce BR710 angetriebene Flugzeug nur rund 80 Zentimeter länger als die drei bisher von der Flugbereitschaft eingesetzten Global 5000, kann aber bis zu 800 nautische Meilen (1.480 Kilometer) weiter fliegen.

Volker K. Thomalla

 

 

Folgen Sie uns auf Twitter
Liken Sie uns auf Facebook

 

 

Schon gelesen?

Die erste G550 für Polen ist in Warschau gelandet

Australien least Dassault Falcon 7X als Regierungsflugzeug

Neuer Regierungsjet der Niederlande wird lackiert

Über Volker K. Thomalla

zum Aerobuzz.de
Volker K. Thomalla ist Chefredakteur von aerobuzz.de. Er berichtet seit über 30 Jahren als Journalist über die Luft- und Raumfahrt. Von 1995 bis 2016 leitete er als Chefredakteur die Redaktion aerokurier, von 2000 bis 2016 zusätzlich die Redaktionen FLUG REVUE und Klassiker der Luftfahrt. Thomalla ist seit 2016 Chefredakteur des englischsprachigen Business-Aviation-Magazins BART International. Er hat mehrere Bücher über die Luftfahrt geschrieben und als Privatpilot auch praktische Flugerfahrung gesammelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.