Homepage » Militär » CH-53-Nachfolger: Sikorsky und Boeing haben Angebote abgegeben

CH-53-Nachfolger: Sikorsky und Boeing haben Angebote abgegeben
premium

Die verbindlichen Angebote der beiden Firmen Boeing und Sikorsky für einen CH-53-Nachfolger liegen jetzt dem Bundesamt für Ausrüstung, Informationstechnik und Nutzung der Bundeswehr (BAAINBw) vor. Sie werden nun bis Anfang nächsten Jahres geprüft und analysiert, danach wird die Entscheidung fallen. Ab 2024 sollen die ersten Schweren Transporthubschrauber dann geliefert werden. 

16.01.2020

Die CH-53G/GS der Bundeswehr sind im Durchschnitt über 45 Jahre alt und inzwischen sehr wartungsanfällig. © Bundeswehr/Carsten König

In dieser Woche haben Boeing und die Lockheed Martin-Tochter Sikorsky Aircraft beide ihre Angebote für ein Nachfolgemuster der CH-53G/GS der Bundeswehr beim Bundesamt für Ausrüstung, Informationstechnik und Nutzung der Bundeswehr (BAAINBw) abgegeben. Die Ausschreibung aus dem Mai 2019 umfasst neben der Lieferung der Helikopter auch die logistische Betreuung inklusive Wartung. Interessant in diesem Zusammenhang ist die lange Laufzeit des Vertrages, die in der Ausschreibung vom BAAINBw mit 504 Monaten, also 42 Jahren angegeben wird. [caption id="attachment_4394557" align="alignnone" width="1000"]

This content is locked

Login To Unlock The Content!

Über Volker K. Thomalla

zum Aerobuzz.de
Volker K. Thomalla ist Chefredakteur von aerobuzz.de. Er berichtet seit über 30 Jahren als Journalist über die Luft- und Raumfahrt. Von 1995 bis 2016 leitete er als Chefredakteur die Redaktion aerokurier, von 2000 bis 2016 zusätzlich die Redaktionen FLUG REVUE und Klassiker der Luftfahrt. Thomalla ist seit 2016 Chefredakteur des englischsprachigen Business-Aviation-Magazins BART International. Er hat mehrere Bücher über die Luftfahrt geschrieben und als Privatpilot auch praktische Flugerfahrung gesammelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.