Homepage » Militär » Dassault stellt Konzept für neues Kampfflugzeug vor

Dassault stellt Konzept für neues Kampfflugzeug vor

Auf der Messe Euronaval in Le Bourget bei Paris hat Dassault Aviation den Schleier des Geheimnisses von seinem neuen Kampfflugzeug-Konzept "New Generation Fighter" (NGF) gelüftet. Das Konzept stellt eine wichtige Vorarbeit für das französisch-deutsche Projekt eines gemeinsamen Kampfflugzeugs dar.

25.10.2018

Der "New Generation Fighter" (NGF), der die Grundlage für den Entwurf des gemeinsamen französisch-deutschen Kampfflugzeugs bilden soll, wird ein bemanntes Kampfflugzeug. © Frédéric Lert/Aerobuzz.fr

Auf der Marine-Rüstungsmesse Euronaval, die derzeit in Le Bourget bei Paris stattfindet, hat der französische Aerospace-Konzern Dassault Aviation ein erstes Modell seines neuen Fighter-Konzepts „New Generation Fighter“ gezeigt. Das Kampfflugzeug der sechsten Generation soll nicht nur die Rafale ablösen, das gezeigte NGF-Konzept soll einen wichtigen Platz im deutsch-französischen Projekt FCAS (Future Combat Air System) einnehmen, das von Airbus und Dassault entwickelt werden soll, und bei dem Frankreich in Form von Dassault Aviation die Systemführerschaft übernehmen soll. Das auf dem Dassault-Stand auf der Euronaval präsentierte Modell zeigt ein bemanntes Flugzeug ohne Seitenleitwerk mit trapezförmigen Lufteinlässen, die denen an der F-22 Raptor ähneln.

Auffallend am Entwurf für einen „New Generation Fighter“ von Dassault Aviation sind die trapezförmigen Lufteinläufe. © Frédéric Lert/Aerobuzz.fr
Das Kampfflugzeugkonzept von Dassault Aviation kommt – wie die Neuron-Drohne – ohne Seitenleitwerk aus. © Frédéric Lert/Aerobuzz.fr

Das gezeigte Konzept setzt auf Stealth-Eigenschaften und wird die Bewaffnung deshalb logischerweise in internen Waffenschächten mitführen. Da die Algorithmen für die Berechnungen der Stealth-Charakteristiken für alle gleich sind, überrascht die Formgebung des Konzeptes nicht, da die physikalischen Grundlagen ähnliche Lösungen erfordern.

NGF baut auf Erfahrungen mit Neuron auf

Das Dassault-Modell zeichnet sich durch das Fehlen eines Seitenleitwerks aus: Der französische Flugzeughersteller beherrscht das Thema Nurflügler, seit er den Demonstrator für die Kampfdrohne Neuron geflogen hat. Bei dieser Erprobung hat der Hersteller auch wichtige Erkenntnisse über Stealth-Technologien für strahlgetriebene Flugzeuge gewonnen. Dassault sieht das NGF-Konzept als Nachfolger für die Rafale an. Deswegen soll es auch mindestens zwei unterschiedliche Versionen geben: Eine landgestützte Version sowie eine Trägerversion für Marineflieger und die Verwendung auf Flugzeugträgern. Das erklärt auch die Präsentation des Konzepts auf der Marine-Messe Euronaval.

Frédéric Lert

 

 

Folgen Sie uns auf Twitter
Liken Sie uns auf Facebook

 

 

Weitere lesenswerte Beiträge zu künftigen Kampfflugzeugen:

Deutschland und Frankreich wollen neuen Fighter entwickeln

BAE Systems Tempest: Der erste Fighter ohne Cockpit?

MTU drückt bei der Next European Fighter Engine aufs Tempo

 

Über Frédéric Lert

zum Aerobuzz.de
Frédéric Lert ist Journalist und Fotograf, der sich auf Fragen der Luftfahrt und der Militärluftfahrt spezialisiert hat. Er hat rund 20 Bücher als Autor beziehungsweise Co-Autor geschrieben. Er stieß 2011 zum Aerobuzz-Team. In der Redaktion ist der der Spezialist für Verteidigung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.