Homepage » Militär » Der erste Pilot hat 1.000 Flugstunden auf der F-35 erreicht

Der erste Pilot hat 1.000 Flugstunden auf der F-35 erreicht
premium

Der erste militärische Pilot hat die Marke von 1.000 Flugstunden auf der Lockheed Martin F-35 Lightning II erreicht. Der Pilot gehört dem US Marine Corps an und fliegt alle drei Versionen des Joint Strike Fighters. 

31.01.2020

Das U.S. Marine Corps betreibt die größte Flotte an F-35B. Das Foto zeigt Lt. Col. Paul J. Holst, den Kommandeur des Marine Fighter Attack Training Squadron 501 nach der Landung in einer F-35B Lightning II. © U.S. Marine Corps/Ginnie Lee

Lt. Col. Brian Bann vom US Marine Corps (USMC) hat am 11. Dezember 2019 als erster militärischer Pilot die Marke von 1.000 Flugstunden auf der F-35 Lightning II erreicht. Das gab das USMC jetzt bekannt. Bann ist derzeit zur Rüstungsbeschaffungsbehörde Defense Contract Management Agency (DCMA) abgestellt und hat dort die Aufgabe, die Kundenabnahmeflüge beim Hersteller Lockheed Martin für die US-Streitkräfte durchzuführen. In dieser Rolle fliegt Bann alle drei Varianten der Lightning II. Außerdem fliegt er auch Hubschrauber.

US Marine Corps F-35B

[gallery ids="4394251,4387230,183173,183171,183170,4394494,182000,4394831"] Regelmäßig...

This content is locked

Login To Unlock The Content!

Über Volker K. Thomalla

zum Aerobuzz.de
Volker K. Thomalla ist Chefredakteur von aerobuzz.de. Er berichtet seit über 30 Jahren als Journalist über die Luft- und Raumfahrt. Von 1995 bis 2016 leitete er als Chefredakteur die Redaktion aerokurier, von 2000 bis 2016 zusätzlich die Redaktionen FLUG REVUE und Klassiker der Luftfahrt. Thomalla ist seit 2016 Chefredakteur des englischsprachigen Business-Aviation-Magazins BART International. Er hat mehrere Bücher über die Luftfahrt geschrieben und als Privatpilot auch praktische Flugerfahrung gesammelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.