Homepage » Militär » Die erste KC-46A für die US Air Force ist geflogen

Die erste KC-46A für die US Air Force ist geflogen

Das erste Exemplar des neuen Tankflugzeugs KC-46A Pegasus, das an die United States Air Force übergeben wird, hat seinen Erstflug in Everett absolviert. Obwohl das Programm hinter dem Zeitplan liegt, ist der Hersteller optimistisch, den Lieferzeitplan einzuhalten. 

7.12.2017

Das erste Serienflugzeug des neuen Tankers KC-46A Pegasus für die US Air Force ist am 5. Dezember 2017 zum ersten Mal geflogen. © Boeing

Eigentlich wollte die US Air Force (USAF) nach dem revidierten Zeitplan noch in diesem Jahr das erste Exemplar ihres neuen Tankflugzeugs Boeing KC-46A Pegasus übernehmen. Doch daraus wird nichts, denn es gibt noch Probleme, an denen die Ingenieure arbeiten. Bevor diese nicht gelöst sind, wird die USAF das Flugzeug nicht zulassen. Unter anderem berührt der Tankausleger die zu betankenden Flugzeuge und kratzt dabei den Lack ab. Dies ist bei konventionellen Fightern kein großes Problem, aber bei Stealth-Flugzeugen wie der F-35, der F-22 oder der B-2 schon, denn dort ist die Lackschicht ein wichtiger Faktor für die Stealth-Eigenschaften.

Die erste KC-46A Pegasus, die an die US Air Force geliefert wird, hob am 5. Dezember 2017 vom Flugplatz Paine Field in Everett im US-Bundesstaat Washington, zu ihrem Jungfernflug ab. Der Erstflug dauerte dreieinhalb Stunden. Die maximale Flughöhe betrug 39.000 Fuß. Dort testete die Crew die Triebwerke, die Flugsteuerung und verschiedene andere Systeme. Nach der Rückkehr nach Everett wurde das Flugzeug gründlich inspiziert und einige Instrumente wurden mit den neu gewonnenen Daten kalibriert.

Bis Oktober will die USAF 18 KC-46 haben

Bei dieser KC-46A handelt es sich um das siebente Exemplar des Musters. Die ersten sechs Prototypen werden noch eine Zeitlang für verschiedene Tests bei Boeing verbleiben und danach ebenfalls an die US Air Force übergeben. Bislang haben alle sechs KC-46A 2.200 Flugstunden in der Erprobung gesammelt. Bei den Tankversuchen haben sie 1.600 mal Kontakt mit anderen Flugzeugen wie der F-16, der AV-8B, der C-17, der KC-10 und der KC-46A gehabt.

Boeing hat vom US-Verteidigungsministerium einen Auftrag für das nächste Produktionslos der KC-46A Pegasus erhalten. Foto und Copyright: Boeing

Boeing hat derzeit einen Vertrag mit dem Pentagon über die Lieferung von 34 KC-46A Pegasus. Die US Air Force hat einen Gesamtbedarf von 179 Tankern, die die veralteten KC-135- und KC-10-Tanker ablösen sollen.  Boeing hat sich vertraglich verpflichtet, der Air Force die ersten 18 KC-46A bis Oktober 2018 zu liefern. Ein Datum für die Erstauslieferung wurde vertraglich nicht zugesichert, so dass für die verspätete Erstauslieferung keine Konventionalstrafe anfällt. Dabei kommt das gesamte Programm Boeing schon teuer genug zu stehen, denn die Kosten für die Verspätung belaufen sich auf rund 2,0 Milliarden US-Dollar.

Mike Gibbons, Boeing-Vorstandsmitglied und Manager des KC-46A-Programms, sagte: „Wir sind sehr stolz auf dieses Flugzeug und seine Fähigkeiten, die wir der Air Force bieten. Wir haben noch eine Menge Arbeit vor uns, inklusive der Arbeiten für die FAA-Zulassung, aber dieses Team ist so darauf konzentriert, dem Kunden zu zeigen, das der Tanker alles kann, was er soll, und noch viel mehr!“

Bob Fischer

 

 

Weitere Beiträge zu diesem Thema:

Boeing KC-46-Tanker besteht kritischen Test

USAF bestellt drittes Los KC-46A-Tanker bei Boeing

KC-46 Pegasus betankt Boeing KC-46 in der Luft

Über Bob Fischer

zum Aerobuzz.de
Bob Fischer ist PPL-Inhaber mit diversen Ratings. Er veröffentlicht regelmäßig Beiträge in Luftfahrtmagazinen auf der ganzen Welt. Bob hat eine große Erfahrung in Air-to-air-Fotografie mit Jets, Kolbenmotor- und Turbopropflugzeugen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.