Homepage » Militär » Die letzte T-6C für Affinity ist in Großbritannien gelandet

Die letzte T-6C für Affinity ist in Großbritannien gelandet

Affinity Flying Training Services, Ltd., das Unternehmen, das künftig alle britischen Militärpiloten ausbildet, hat mit der T-6C mit dem Kennzeichen ZM332 das letzte von insgesamt 38 Flugzeugen für die Ausbildung der Flächenflugzeupiloten übernommen.

6.12.2018

Nach ihrem Überführungsflug vom Werk in Wichita landete die zehnte und letzte T-6C Texan II auf der Royal Air Force Station RAF Valley. © Affinity Flying Training Services

Am 3. Dezember ist das 38. und letzte Flugzeug für das Ausbildungsunternehmen Affinity Flying Services Ltd. auf dem Stützpunkt RAF Valley westlich von Liverpool gelandet. Affinity – ein Joint-Venture zwischen Elbit Systems UK und KBR – hatte die Ausschreibung für das Training von künftigen Piloten der britischen Streitkräfte gewonnen. Das Unternehmen wird in den nächsten 15 Jahren sämtliche britischen Militärpiloten für Flächenflugzeuge ausbilden.

23 Grob G120TP als Anfängertrainer

Dafür hat Affinity Flying Training Services 23 Grob G120TP „Prefect“, zehn Beechcraft T-6C Texan II sowie fünf Leichtjets vom Typ Embraer Phenom 100 gekauft. Die Flugzeuge sind in den vergangenen drei Jahren nach und nach geliefert worden. Die Auslieferungen konnten vor dem geplanten Zeitpunkt abgeschlossen werden. Die Flugzeuge sind nach den Wünschen von Affinity modifiziert worden. Für die Beschaffung der Flugzeuge, der Verfahrensübungsgeräte, der Simulatoren und den Bau der entsprechenden Gebäude hatte das Unternehmen ein Budget von 500 Millionen US-Dollar (440 Millionen Euro) zur Verfügung. Die Simulatoren für die Beechcraft T-6C stammen von TRU Simulation + Training.

Affinity betreibt insgesamt zehn Beechcraft T-6C Texan II im Rahmen des UKMFTS-Programms. © Affinity

Ian Chalmers, der Managing Director von Affinity, sagte: „Für uns ist der Abschluss der Flugzeug-Auslieferungsphase ein wichtiger Meilenstein. Ich bin sehr stolz auf das, was unser kleines Team geleistet hat. Wir freuen uns nun darauf, mit unseren Partnern im Rahmen des MFTS-Programms zusammenzuarbeiten, um ein Weltklasse-Flugausbildungsprogramm zu bieten.“

Das UKMFTS-Programm (United Kingdom Military Flying Training Services) soll pro Jahr 230 Flugschüler ausbilden. Dafür werden 133 Fluglehrer beschäftigt, von denen 62 Zivilangestellte und 71 militärische Fluglehrer sind. Das UKMFTS läuft bis 2033 und kostet in diesem Zeitraum geschätzt 1,1 Milliarden Pfund (1,24 Milliarden Euro).

Bob Fischer

 

Folgen Sie uns auf Twitter
Liken Sie uns auf Facebook

 

Weitere Beiträge zum Thema UKMFTS:

Grob G120TP von der RAF fürs Training zugelassen

Embraer liefert erste Phenom 100 an britische Flugschule

Beechcrafts T-6-Trainer erhält die EASA-Zulassung

 

 

Über Bob Fischer

zum Aerobuzz.de
Bob Fischer ist PPL-Inhaber mit diversen Ratings. Er veröffentlicht regelmäßig Beiträge in Luftfahrtmagazinen auf der ganzen Welt. Bob hat eine große Erfahrung in Air-to-air-Fotografie mit Jets, Kolbenmotor- und Turbopropflugzeugen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.