Homepage » Militär » Die modernisierte Tu-22M3M soll noch im August fliegen

Die modernisierte Tu-22M3M soll noch im August fliegen

Russland plant, einen Teil seiner strategischen Langstreckenbomber vom Typ Tu-22M auf den Standard Tu-22M3M zu modernisieren. Das erste Exemplar des modifizierten Bombers wird am 16. August in Kazan Roll-out feiern.

10.08.2018

Russland lässt 30 seiner Langstreckenbomber vom Typ Tu-22M3 auf den Stand Tu-22M3M modernisieren. © Verteidigungsministerium der Russischen Föderation

Am 7. August hat die Tupolew Public Joint Stock Company (PJSC), ein Tochterunternehmen der russischen United Aircraft Corporation (UAC), angekündigt, dass das erste Exemplar der Tupolew Tu-22M3M, am 16. August dieses Jahres in Kazan ihr Roll-out feiern werde. Die Tu-22M3M (NATO-Bezeichnung: Backfire-C) ist eine modernisierte Version des strategischen Langstreckenbombers Tu-22M3. Das Flugzeug wird von einer vierköpfigen Besatzung geflogen und kann bis zu 24 Tonnen Waffenlast transportieren. Die Höchstgeschwindigkeit der Tu-22M3M liegt bei Mach 2.19, die Marschgeschwindigkeit bei 930 km/h. Das russische Verteidigungsministerium plant die Modernisierung von bis zu 30 Exemplaren.

Neue Avionik und neue Bewaffnung

Die neue Version des Schwenkflügelbombers erhält eine neue digitale Avionik inklusive des Feuerleitsystems. Ein Großteil der Avionik entspricht den Systemen an Bord der Tu-160M. Die russische Nachrichtenagentur TASS berichtete, dass die Tu-22M3M mit der neuesten Version des Marschflugkörpers Kh-32 (Ch-32) ausgerüstet werde. Das Flugzeug kann bis zu vier dieser Raketen mit sich führen. Alternativ passen auch bis zu sechs Kh-50 (Ch-50) Marschflugkörper in die Waffenschächte des zweistrahligen Bombers.

Die Raduga Kh-32 ist für den Einsatz gegen Seeziele optimiert, kann aber auch gegen Bodenziele verwendet werden. Sie steht seit 2004 in der Entwicklung und soll eine Geschwindigkeit von über Mach 4.0 erreichen. Die Rakete soll nach dem Start auf eine Höhe von 131.000 Fuß (40.000 Meter) steigen und sich dann auf ihr Ziel stürzen. Alternativ kann sie sich aber auch ihrem Ziel im Tiefflug nähern, um der Radardetektion zu entgehen.

Alexander Konyukhov, der Generaldirektor von PJSC Tupolew, sagte, dass die Tu-22M3M noch im August zum Erstflug abheben solle. Langwierige Tests seien nicht notwendig, deswegen könne das erste Flugzeug bereits im Oktober dieses Jahres ausgeliefert werden.

Bob Fischer

 

 

 

Weitere interessante Beiträge zur russischen Luftfahrt:

Russland bestellt die ersten Mi-28NM-Kampfhubschrauber

Russland setzt bei der MiG-35 auf Exportkunden

Der neue russische Tanker Il-78M-90A ist geflogen

Über Bob Fischer

zum Aerobuzz.de
Bob Fischer ist PPL-Inhaber mit diversen Ratings. Er veröffentlicht regelmäßig Beiträge in Luftfahrtmagazinen auf der ganzen Welt. Bob hat eine große Erfahrung in Air-to-air-Fotografie mit Jets, Kolbenmotor- und Turbopropflugzeugen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.