Homepage » Militär » F-22 Raptor schließt Raketentests ab

F-22 Raptor der 411. Flight Test Squadron haben eine Testserie mit AIM-9 und AIM-120-Raketen abgeschlossen. Dabei bekämpften sie mehrere Drohnen über der Utah Test Range.

16.05.2017

Die F-22 Raptor erhält im Rahmen des Modernisierungsprogramms 3.2B neue Sensoren und Raketen. © United States Air Force

Der Luftüberlegenheitsjäger F-22 Raptor der US Air Force wird derzeit modernisiert. Das Programm mit der Bezeichnung 3.2B ist der größte Fähigkeitszuwachs des Stealth Fighters seit seiner Indienststellung im Jahr 2005. Die F-22 wird durch dieses Programm in der Lage sein, auch die neuesten Versionen der AIM-9- und der AIM-120-Raketen zu verschießen. Diese Versionen sind in der Lage, sowohl Luft- als auch Bodenziele zu bekämpfen.

Im Rahmen der Entwicklungstests verschossen F-22 Raptor der 411th Flight Test Squadron am 18. April auf der Utah Test and Training Range (UTTR) diese Raketen gegen Drohnen vom Typ BQM-167A. Die Raketen verfügten über keinen Gefechtskopf. Die F-22 sind auf der Edwards Air Force Base in Kalifornien beheimatet, die Drohnen wurden von der 82nd Aerial Targets Squadron (ATRS) aus Florida gestellt und bedient. „Wir haben eine Gruppe von 15 Soldaten, Regierungsbeamten und Mitarbeitern von Vertragspartnern gestellt, um bis zu acht BQM-167A-Zieldarstellungsdrohnen in einem Zeitraum von drei Tagen zu starten, fliegen und zu bergen“, sagte Lt. Col. (Oberstleutnant) Matthew Garrison, kommandierender Offizier des 82nd ATRS.

F-22 Raptor feuerten bei den Tests des Modernisierungsprogramms 3.2B scharfe Raketen auf die Zieldarstellungsdrohnen BQM-167A. © United States Air Force

Zu dem Modernisierungsprogramm gehört neben der Integration der AIM-9X und der AIM-120D auch die Integration eines LINK-16-Datenlinks, mit dem Fighter der vierten und fünften Generation digital miteinander kommunizieren können. Dazu muss der Hauptauftragnehmer Lockheed Martin neue Antennen entwickeln, die aber die Stealth-Eigenschaften des Flugzeugs nicht negativ beeinflussen dürfen.

Raptors sollen ab 2019 umgerüstet werden

Nachdem mit den Raketentest die Entwicklungsphase nun abgeschlossen ist, will die Air Force im Juli mit den Versuchen der Raptors unter Einsatzbedingungen beginnen. Ab dem Sommer 2019 sollen die ersten F-22 Raptors auf den neuen Stand umgerüstet werden.

Bob Fischer

 

 

Über Bob Fischer

zum Aerobuzz.de
Bob Fischer ist PPL-Inhaber mit diversen Ratings. Er veröffentlicht regelmäßig Beiträge in Luftfahrtmagazinen auf der ganzen Welt. Bob hat eine große Erfahrung in Air-to-air-Fotografie mit Jets, Kolbenmotor- und Turbopropflugzeugen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.