Homepage » Militär » F-22 Raptor sind zurück in Europa

F-22 Raptor sind zurück in Europa

Die United States Air Force haben ihren Fighter der fünften Generation, die F-22 Raptor, wieder zu Trainingszwecken nach Europa verlegt. Die Flugzeuge sind derzeit auf der RAF-Basis in Lakenheath, Großbritannien, stationiert. 

10.10.2017

Ein Stealth-Fighter vom Typ F-22 Raptor der 1st Fighter Wing aus Langley-Eustis,
Virginia, landet nach dem Transatlantikflug auf der Royal Air Force Base Lakenheath. © Malcolm Mayfield/USAF

Die U.S. Air Force (USAF) hat jetzt bekanntgegeben, dass die neuesten Luftüberlegenheitsjäger vom Typ F-22 Raptor zusammen mit Unterstützungspersonal und Ausrüstung in Großbritannien eingetroffen sind, um im Rahmen eines „Flying Training Deployment (FTD), mit anderen USAF-Flugzeugen und anderen NATO-Streitkräften in Europa zu trainieren.

Die sechs F-22 landeten am 8. Oktober auf der Basis RAF Lakenheath. Sie gehören zur 27th  Fighter Squadron und der 94th Fighter Squadron von der Joint Base Langley-Eustis im US-Bundesstaat Virginia. Für den Überführungsflug über den Atlantik waren die Raptors mit Zusatztanks unter den Tragflächen ausgerüstet.

Stippvisiten bei Verbündeten

Während ihres Europa-Aufenthalts werden die Fighter der fünften Generation nicht nur in Lakenheath bleiben, sondern auch anderen Stützpunkten in Europa einen Besuch abstatten, um möglichst viel zu trainieren und Verbündeten das Bekenntnis der USA zur NATO zu zeigen. Ihre Anwesenheit soll auch abschreckend auf alle wirken, die ein Destabilisierung der Region planen. In den nächsten beiden Wochen nehmen die F-22 Raptor zusammen mit Eurofighter Typhoon der RAF Coningsby an der Übung Western Zephyr teil.

Bob Fischer

 

Weitere Beiträge zu diesem Thema:

F-22 schließt Raketentests ab

USAF verlegt F-35A nach Europa

USAF entsendet F-35A nach Bulgarien

 

 

Über Bob Fischer

zum Aerobuzz.de
Bob Fischer ist PPL-Inhaber mit diversen Ratings. Er veröffentlicht regelmäßig Beiträge in Luftfahrtmagazinen auf der ganzen Welt. Bob hat eine große Erfahrung in Air-to-air-Fotografie mit Jets, Kolbenmotor- und Turbopropflugzeugen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.