Homepage » Militär » Frankreich erprobt seine erste C-130H mit neuer Avionik

Frankreich erprobt seine erste C-130H mit neuer Avionik

Collins Aerospace hat die erste C-130H Hercules nach einer Avionik-Modernisierung zurück an die französische Armée de l'Air geliefert. Der Transporter muss nun in einem ausführlichen Erprobungsprogramm zeigen, dass die Avionik alle Anforderungen erfüllt.

19.08.2019

Die französische Armée de l'Air lässt ihre 14 C-130H Hercules modernisieren. © Defense.gouv.fr

Die französische Armée de l’Air lässt ihre C-130H Hercules avionikseitig modernisieren. Die Streitkräfte betreiben 14 Exemplare des viermotorigen Militärtransporters, die 1987 und 1988 geliefert worden sind. Im September 2016 wurde das Unternehmen Collins Aerospace Systems als Hauptauftragnehmer der Modernisierung ausgewählt, Ende Juli dieses Jahres übergab die Firma die erste modernisierte C-130H an die französischen Beschaffungsbehörde Direction Générale de l’Armement (DGA). Das Flugzeug wird nun einer intensiven Erprobung in Bordeuax-Méringac unterzogen, bevor es seine Zulassung erhält.

Im Rahmen der Cockpit-Modernisierung baut Collins Aerospace das Flight 2-Avionikpaket mit zwei Head-Up-Guidance-Systemen HGS-4500 ein. Außerdem erhalten die C-130H ein multispektrales Enhanced Vision Sichtsystem EVS-3000, das Anflüge ohne bodengebundene Navigationshilfen auch bei Dunkelheit und schlechtem Wetter erlaubt. Ebenfalls in das HGS integriert ist eine Infrarotkamera.

EVS-3000 sorgt bei Nebel für Durchblick

Olivier Pedron, der Managing Director für Avionik bei Collins Aerospace in Frankreich, sagte anlässlich der Übergabe der ersten C-130H an die Armée de l’Air: „Die Modernisierung der C-130H mit dem Flight 2-System bringt den französischen Luftstreitkräften die neueste Generation von Avionik sowie optimierte Support- und Wartungslösungen für anspruchsvolle Missionen auf der ganzen Welt.“

Collins Aerospace Systems arbeitet nun zusammen mit Sabena Technics an der Modifikation der zweiten C-130H der Armée de l’Air. Auch dieses Flugzeug wird von der DGA vor der Zulassung getestet. Nach Abschluss dieser Tests und der Zulassung wird Collins Aerospace zwölf Umrüstkits zusammenstellen und an die militärische Wartung- und Überholungseinheit  Service Industriel de l’Aéronautique (SIAe) liefern, die den Einbau in die verbleibenden zwölf C-130H vornimmt.

Collins Aerospace hat bislang 370 C-130 Hercules der frühen Versionen mit dem Flight 2-Avionikpaket modernisiert. Außerdem bietet der Hersteller diese Avionik auch für die Modernisierung anderer Flächenflugzeuge und Hubschrauber an. Bislang wurden über 2.900 Einheiten des Flight 2 ausgeliefert.

 

 

Folgen Sie uns auf Twitter
Liken Sie uns auf Facebook

 

 

Schon gelesen?

Cockpit-Modernisierung der E-3A AWACS abgeschlossen

L3 modernisiert die Avionik der C-130H der US Air Force

Griechenlands erste modernisierte P-3 Orion zurück im Dienst

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.