Homepage » Militär » Großbritannien erklärt die F-35B für einsatzbereit

Großbritannien erklärt die F-35B für einsatzbereit

Der britische Verteidigungsminister hat bei seinem Besuch auf der Basis RAF Marham die vorläufige Einsatzbereitschaft (IOC) für die F-35B Lightning II erklärt. Auch bei dem Projekt Centurion, mit dem der Eurofighter Typhoon zur Übernahme der Aufgaben des Tornado vorbereitet wird, ist ein wichtiger Meilenstein erreicht worden.

14.01.2019

Das britische Verteidigungsministerium hat die F-35B Lightning II Anfang 2019 für einsatzbereit erklärt. © MoD Crown Copyright

Gavin Williamson, der britische Verteidigungsminister, hat am 10. Januar 2019 die Royal Air Force Station in Marham besucht. Sie ist Basis der F-35 Lightning II der britischen Streitkräfte und Heimat der 617 Squadron „Dambusters“, dessen Personal jeweils zur Hälfte von der Royal Air Force (RAF) und der Royal Navy gestellt wird.

Großbritannien hat in Marham in die Infrastruktur investiert und beispielsweise neue Hangars für die F-35 Lightning II errichtet. Im Rahmen seines Besuchs hat Williamson bekanntgegeben, dass die F-35B Lightning II die vorläufige Einsatzbereitschaft IOC (Initial Operational Capability) Land (L) erreicht habe. Sie erlaubt dem Flugzeugmuster die Teilnahme an Missionen der britischen Streitkräfte, die von landgestützten Stützpunkten aus geführt werden. Die Einsatzbereitschaft für Einsätze von den beiden neuen britischen Flugzeugträgern HMS Queen Elizabeth und HMS Prince of Wales wird erst in einem weiteren Schritt erfolgen. Damit ist das Vereinigte Königreich nach Italien das zweite europäische Land und das dritte weltweit, das die Lightning II für einsatzbereit erklärt hat.

Der britische Verteidigungsminister Gavin Williamson erklärte die F-35B am 10. Januar 2019 für vorläufig einsatzbereit (IOC Land). © MoD Crown Copyright

Williamson sagte in Marham, „die Einführung der Lightnings mache das Bekenntnis des Vereinigten Königreichs, eine Rolle auf der Weltbühne zu übernehmen unseren Alliierten und unseren Feinden klar.“ 

IOC für Trägereinsätze ab 2021

Commander James Blackmore, der seit über zehn Jahren mit dem F-35-Programm beschäftigt und nun für den Flugbetrieb auf der HMS Queen Elizabeth “ verantwortlich ist, sagte: „Dies sind großartige Neuheiten für die Royal Navy und das Vereinigte Königreich. Dies ist ein entscheidender Meilenstein entlang des Weges, der zur Einsatzbereitschaft der F-35 Lightning für Einsätze im Herzen der Trägerflotte ab 2021 führen wird.“ 

Die im Rahmen des Projekts Centurion modifizierten Eurofighter Typhoon FGR4, die nach Ausmusterung der Panavia Tornado deren Aufgaben übernehmen werden, erhielt am 10. Januar ebenfalls ihre vorläufige Einsatzbereitschaft (IOC). Dank des Projekts Centurion, – das in den vergangenen drei Jahren rund 425 Millionen Pfund Sterling (477 Millionen Euro) gekostet hat – können die Typhoons der RAF nun die MBDA Meteor-Lenkwaffe sowie die Cruise Missile vom MBDA Storm Shadow einsetzen. Die RAF wird sich in diesem Jahr vom Panavia Tornado verabschieden.

Volker K. Thomalla

 

 

Folgen Sie uns auf Twitter
Liken Sie uns auf Facebook

 

 

Weitere lesenswerte Beiträge zur F-35 Lightning II:

Japan will 105 zusätzliche F-35 Lightning II beschaffen

Aeronautica Militare erklärt die F-35 für einsatzbereit

Jetzt offiziell: Belgien kauft die F-35 als F-16-Nachfolger

Über Volker K. Thomalla

zum Aerobuzz.de
Volker K. Thomalla ist Chefredakteur von aerobuzz.de. Er berichtet seit über 30 Jahren als Journalist über die Luft- und Raumfahrt. Von 1995 bis 2016 leitete er als Chefredakteur die Redaktion aerokurier, von 2000 bis 2016 zusätzlich die Redaktionen FLUG REVUE und Klassiker der Luftfahrt. Thomalla ist seit 2016 Chefredakteur des englischsprachigen Business-Aviation-Magazins BART International. Er hat mehrere Bücher über die Luftfahrt geschrieben und als Privatpilot auch praktische Flugerfahrung gesammelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.