Homepage » Militär » Israels neue „Air Force One“ ist zum ersten Mal geflogen

Israels neue „Air Force One“ ist zum ersten Mal geflogen

Nach einem zweijährigen Umbau hat das neue Regierungsflugzeug des Staates Israel seinen ersten Flug absolviert. Die Boeing 767-300ER verfügt nun über modernste Selbstschutz- und Kommunikationssysteme und eine nochmals gesteigerte Reichweite.

12.11.2019

Das neue Regierungsflugzeug des Staates Israel ist am 31. Oktober 2019 erstmalig nach seinem Umbau geflogen. Die 767-300ER ist fast 20 Jahre alt. © Israel Aerospace Industries

Bereits am 31. Oktober haben die israelischen Luftstreitkräfte und Israel Aerospace Industries (IAI) auf dem Flughafen Tel Aviv Ben Gurion das neue Regierungsflugzeug des Staates Israel vorgestellt. Bei dem Flugzeug handelt es sich um eine gebrauchte Boeing 767-300ER mit zwei GE CF6-80, die im Juni 2000 an die australische Fluggesellschaft Qantas geliefert worden ist. In Australien flog die 767-300ER bis Ende 2015, dann wurde sie verkauft und in Tel Aviv eingemottet.

Der Umbau von einem Passagier- zum Regierungsflugzeug dauerte bei der Boeing 767-300ER rund zwei Jahre. © Israel Aerospace Industries

Israel hatte das Flugzeug 2016 gekauft. Am 3. November 2019 startete es nach einem zweijährigen Umbau bei Israel Aerospace Industries (IA) erstmalig wieder zu einem Flug. Der Erstflug dauerte rund viereinhalb Stunden. Dabei wurde der Widebody von einer F-16 der israelischen Luftstreitkräfte begleitet. Während des Starts und der Landung wurden Aufnahmen des Flugzeugs aus einem UH-60 Black Hawk-Helikopter heraus gemacht.

Nonstop nach China und in die USA

IAI teilte mit, dass man das Flugzeug mit fortschrittlichen technologischen Systemen versehen habe, die eine sichere Kommunikation ermöglichen und die Sicherheit des Flugzeugs garantieren. Nach Angaben von IAI erlaubt die Reichweite des Flugzeugs Nonstop-Flüge von Israel in die Vereinigten Staaten, nach China, Japan und Brasilien.

Nach einer kurzen Flugerprobung soll die Boeing 767-300ER als Regierungsflugzeug den israelischen Präsidenten und den Premierminister sowie andere hochrangige Regierungsmitglieder zu Terminen im Ausland fliegen. Das Großraumflugzeug fliegt nun mit dem zivilen Kennzeichen 4X-ISR und dem Taufnamen „Wings of Zion“.  Bislang hat die Regierung für das Projekt Mittel in Höhe von 206 Millionen US-Dollar (187 Millionen Euro) freigegeben, allerdings kritisierte die Opposition die hohen Kosten der neuen „Air Force One“ des Staates sowie die Tatsache, dass es sich bei der 767-300ER um ein 20 Jahre altes Flugzeug handelt.

Bob Fischer

 

 

Folgen Sie uns auf Twitter
Liken Sie uns auf Facebook

 

 

Schon gelesen?

Bombardier Global 6000 der Luftwaffe

Belgien verkauft seine Regierungsflugzeuge

Australien least Dassault Falcon 7X als Regierungsflugzeug

 

Über Bob Fischer

zum Aerobuzz.de
Bob Fischer ist PPL-Inhaber mit diversen Ratings. Er veröffentlicht regelmäßig Beiträge in Luftfahrtmagazinen auf der ganzen Welt. Bob hat eine große Erfahrung in Air-to-air-Fotografie mit Jets, Kolbenmotor- und Turbopropflugzeugen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.