Homepage » Militär » Techniker schießt in Florennes eine F-16 in Brand

Techniker schießt in Florennes eine F-16 in Brand

Ein mit der Wartung einer F-16 beschäftigter Techniker hat auf der Basis Florennes in Belgien eine andere F-16 Fighting Falcon in Brand geschossen. Das Flugzeug ist ein Totalschaden, zwei weitere Fighter wurden beschädigt.

12.10.2018

Die Belgian Air Component hat am 11. Oktober 2018 eine F-16 durch "Friendly Fire" aus einem Wartungsshelter heraus verloren. © Belgian Air Component

Ein schier unglaublicher Unfall hat sich gestern auf der Basis der belgischen Luftstreitkräfte in Florennes ereignet: Ein mit der Wartung einer F-16 der Belgian Air Component in einem Shelter beschäftigter Techniker hat versehentlich eine Salve aus der Bordkanone des einstrahligen Fighters abgefeuert und eine vor dem Hangar abgestellte andere F-16 Fighting Falcon getroffen. Das belgische Verteidigungsministerium hat den „Friendly Fire-Vorfall“ offiziell bestätigt und eine Untersuchung angekündigt.

Aufgetankte Fighter vor dem Shelter

Um 14.08 Uhr Ortszeit hat ein Techniker in Florennes versehentlich die Schüsse aus der Bordkanone einer F-16 ausgelöst. Mindestens ein Projektil traf eine von drei F-16, die vor dem Hangar aufgetankt und aufmunitioniert abgestellt waren, da sie später am Nachmittag zu Übungseinsätzen aufsteigen sollten. Die getroffene F-16 explodierte und brannte komplett aus, obwohl die Stützpunktfeuerwehr, unterstützt von zivilen Feuerwehren aus der Umgebung, innerhalb kurzer Zeit vor Ort war und den Brand löschte.

Sekundärexplosionen treffen zwei F-16

Es kam aber zu Sekundärexplosionen, bei denen zwei Militärangehörige durch Knalltraumata verletzt wurden und ins Krankenhaus eingeliefert werden mussten. Durch umherfliegende Teile wurden die beiden anderen, in der Nachbarschaft abgestellten F-16 ebenfalls beschädigt und sind derzeit nicht flugklar.

„Der Flugbetrieb wurde bis mindestens Montag eingestellt. Wir untersuchen den Zwischenfall“, sagte Didier di Giovanni, der Kommandeur der betroffenen Staffel, bei einer Pressekonferenz in Florennes am späten Nachmittag.

Die belgischen Luftstreitkräfte haben derzeit noch 53 von ursprünglich 160 beschafften F-16 Fighting Falcon einsatzbereit. Die Fighter sind trotz eines Mid-Life Upgrades (MLU) in die Jahre gekommen und müssen in naher Zukunft ersetzt werden. Belgien will in Kürze einen Beschaffungsprozess für ein Nachfolgemuster in Gang setzen.

Bob Fischer

 

 

Folgen Sie uns auf Twitter
Liken Sie uns auf Facebook

 

 

Weitere Beiträge zur militärischen Flugsicherheit:

Erster Absturz einer F-35B Lightning II

ex-Luftwaffe MiG-29 in Polen abgestürzt

Alouette III des Bundesheeres bei harter Landung zerstört

Über Bob Fischer

zum Aerobuzz.de
Bob Fischer ist PPL-Inhaber mit diversen Ratings. Er veröffentlicht regelmäßig Beiträge in Luftfahrtmagazinen auf der ganzen Welt. Bob hat eine große Erfahrung in Air-to-air-Fotografie mit Jets, Kolbenmotor- und Turbopropflugzeugen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.