Homepage » Militär » US Air Force trainiert Massenstart mit F-35A

US Air Force trainiert Massenstart mit F-35A

Die United States Air Force (USAF) hat am 19. November im Rahmen einer Combat Power Exercise auf der Hill Air Force Base im US-Bundesstaat Utah einen Massenstart von F-35A Lightning II durchgeführt. 

22.11.2018

Die 388. und die 419. Fighter Wing führten am 19. November 2018 auf der Hill Air Force Base einen Massenstart mit F-35A Lightning II durch. © U.S. Air Force/Cynthia Griggs

Die US Air Force (USAF) hat eine Übung auf der Hill Air Force Base im US-Bundesstaat Utah durchgeführt, bei der nachgewiesen werden sollte, dass die beteiligten Einheiten in der Lage sind, eine bestimmte Anzahl von Kampfflugzeugen innerhalb kürzester Zeit in die Luft zu bringen.

Im Rahmen dieser Combat Power Exercise starteten die 388th Fighter Wing der USAF sowie die 419th Fighter Wing der Air Force Reserve 35 Stealth-Fighter vom Typ F-35A Lightning II am 19. November 2018 in wenigen Minuten zu ihren Luft- Luft- und Luft-Boden-Missionen. Die Starts der F-35A erfolgten zum Teil im Abstand von 20 Sekunden. Ein derartiger Massenstart ist beeindruckend.

Die beiden Staffeln sind „Combat Ready“

Die 388th und die 419th Fighter Wing sind die ersten und momentan die einzigen beiden F-35-Staffeln der USAF, die offiziell den Status „Combat Ready“ erreicht haben. Der Projekt-Offizier der Übung und stellvertretende Flugbetriebsdirektor der 34th Fighter Squadron, Major Caleb Gutmann, sagte: „Wir sind bereit, heute Nacht zu kämpfen, wenn es sein muss. Die gemeinsamen Übungen mit mehreren F-35-Staffeln zeigt unsere Fähigkeiten, potenzielle Gegner zu schlagen, wo auch immer die Notwendigkeit dazu auftauchen sollte.“ 

Während der mehrtägigen Übung fliegen die Staffeln pro Tag zwischen 30 und 60 Missionen. Einen solchen Massenstart wird es allerdings während dieser Übung nicht mehr geben.

Volker K. Thomalla 

 

 

Folgen Sie uns auf Twitter
Liken Sie uns auf Facebook

 

 

Weitere lesenswerte Beiträge zur USAF:

USAF testet Alpha Jets auf der Edwards Air Force Base

U-2-Piloten der USAF erhalten die Garmin D2 Charlie-Pilotenuhr

F-22 Raptor aus Florida sind in Spangdahlem gelandet

Über Volker K. Thomalla

zum Aerobuzz.de
Volker K. Thomalla ist Chefredakteur von aerobuzz.de. Er berichtet seit über 30 Jahren als Journalist über die Luft- und Raumfahrt. Von 1995 bis 2016 leitete er als Chefredakteur die Redaktion aerokurier, von 2000 bis 2016 zusätzlich die Redaktionen FLUG REVUE und Klassiker der Luftfahrt. Thomalla ist seit 2016 Chefredakteur des englischsprachigen Business-Aviation-Magazins BART International. Er hat mehrere Bücher über die Luftfahrt geschrieben und als Privatpilot auch praktische Flugerfahrung gesammelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.