Homepage » Militär » US Navy bestellt 58 Kipprotorflugzeuge V-22 Osprey

US Navy bestellt 58 Kipprotorflugzeuge V-22 Osprey

Großauftrag für Bell/Boeing: Die US Navy hat in einer Sammelbestellung 58 Kipprotorflugzeuge V-22 Osprey in Auftrag gegeben. 39 dieser Flugzeuge will sie selber nutzen, der Rest geht an andere Betreiber.

3.07.2018

Die US Navy hat die CMV-22B Osprey als Versorgungsflugzeug für die Flugzeugträger bestellt. Sie sollen die C-2 Greyhound ablösen. © Boeing

Das Bell Boeing Joint Program Office in Amarillo im US-Bundesstaat Texas hat einen Auftrag über fast 4,2 Milliarden US-Dollar (3,61 Milliarden Euro) erhalten. Die US Navy hat eine Sammelbestellung über 58 Kipprotorflugzeuge des Typs V-22 Osprey aufgegeben. Bei dem Auftrag handelt es sich um einen Festpreisauftrag, der die Produktion im Werk Amarillo voraussichtlich bis 2024 auslastet.

Festpreisauftrag über 4,2 Mrd. US-Dollar

Die US Navy benötigt 39 Kipprotorflugzeuge des Typs CMV-22B. Sie sollen zwischen 2020 und 2026 die aus den sechziger Jahren stammenden Turboprops vom Typ Grumman C-2 Greyhound als Versorgungsflugzeuge für die Flugzeugträger ablösen. Momentan umfasst die C-2A-Flotte der US-Marine noch 27 Flugzeuge, die auf der Naval Air Station North Island bei San Diego und der Naval Station in Norfolk im US-Bundesstaat Virginia stationiert sind.

DieC-2A Greyhound-Flotte der U.S. Navy stammt aus den sechziger Jahren. Hier landet eine C-2A auf der USS Abraham Lincoln. Künftig sollen CMV-22B die C-2A ablösen. © Dan Snow/U.S. Navy

Die CMV-22B unterscheiden sich von der anderen V-22 Ospreys durch größere Treibstofftanks, zusätzliche Kommunikationsgeräte und einen Außenlautsprecher.

Darüber hinaus gehen 14 MV-22B an das US Marine Corps, eine CV-22B an die US Air Force, während vier Flugzeuge für die japanischen Streitkräfte bestimmt sind. Dank der Sammelbestellung haben alle Beteiligten an diesem Auftrag einen günstigeren Einzelstückpreis erhalten. Dies betonte auch Kristin Houston, Vorstandsmitglied und Programmdirektorin für das Bell Boeing V-22-Programm. Sie sagte: „Indem die drei Teilstreitkräfte und ein wichtiger Alliierter der Vereinigten Staaten ihre Bestellungen zu einem Mehrjahresvertrag zusammengelegt haben, erhält die US Navy mehr für ihre Beschaffung-Dollars. Die Bestellung erlaubt es der US Navy, ihre ‚Carrier on Board Delivery‘-Flotte mit einem modernen Kipprotorflugzeug auszustatten. Das ist eine echte Win-win-Situation.“

Volker K. Thomalla

 

 

Folgen Sie uns auf Twitter
Liken Sie uns auf Facebook

 

 

Weitere lesenswerte Beiträge zur V-22:

V-22 Osprey erreichen 400.000 Flugstunden

Erste V-22 für Japan beginnt mit Bodentests

350. V-22 Osprey an US-Streitkräfte übergeben

Über Volker K. Thomalla

zum Aerobuzz.de
Volker K. Thomalla ist Chefredakteur von aerobuzz.de. Er berichtet seit über 30 Jahren als Journalist über die Luft- und Raumfahrt. Von 1995 bis 2016 leitete er als Chefredakteur die Redaktion aerokurier, von 2000 bis 2016 zusätzlich die Redaktionen FLUG REVUE und Klassiker der Luftfahrt. Thomalla ist seit 2016 Chefredakteur des englischsprachigen Business-Aviation-Magazins BART International. Er hat mehrere Bücher über die Luftfahrt geschrieben und als Privatpilot auch praktische Flugerfahrung gesammelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.