Homepage » Aero-Kultur - news » Junkers F13 macht Kopfstand auf Texel

Junkers F13 macht Kopfstand auf Texel

Der Nachbau der Junkers F13 hat am Freitag vor dem Start auf dem Flugplatz der niederländischen Nordseeinsel Texel einen Kopfstand gemacht. Angaben über mögliche Beschädigungen liegen nicht vor.

18.08.2018

Junkers F13

Die Junkers F13 machte am 17. August 2018 in Texel einen Kopfstand. © Jan van Hoek/Jan_vhoek/Twitter

„Zo wil je je vliegtuig niet zien. Jammer!“ („So will ich ein Flugzeug nicht sehen. So ein Jammer!“) schrieb der Nutzer Jan vHoek (@Jan_vHoek) entsetzt auf dem Kurznachrichtendienst Twitter. Sein Foto zeigt den Nachbau der Junkers F13 mit dem Kennzeichen HB-RIM nach dem Zwischenfall am gestrigen Freitag auf dem Flugplatz Texel. 

Die F13 war von Lelystad kommend auf Texel gelandet und wollte dorthin zurückfliegen. Nach Augenzeugenberichten rollte die Einmot zum Rollhalt. Als der Pilot den Motorcheck machte, hob sich das Heck, und die F13 machte einen Kopfstand. Dabei blieb der Motor abrupt stehen. Die Insassen konnten das Flugzeug ohne Blessuren verlassen. Mit Hilfe eines Baggers wurde das Flugzeug später wieder in einer normale Lage gebracht. An einen Rückflug nach Lelystad war nicht mehr zu denken.

Propeller ist verbogen

Fotos von dem Vorfall zeigen, dass der Propeller des Spornradflugzeugs bei dem Zwischenfall verbogen wurde. Über weitere Beschädigungen an dem Flugzeug ist nichts bekannt, aber aufgrund des abrupten Stopps des Motors darf man davon ausgehen, dass dieser auf jeden Fall auf Beschädigungen untersucht werden muss.

Die F13 sollte am 18. und 19. August der Star des Rescue Heroes-Fly-in in Lelystad sein. Das am dortigen Platz beheimatete Aviodrome-Museum, das das Fly-in organisiert hat, ist derzeit vom Pech verfolgt. Auf dem Rescue Heroes-Fly-in an diesem Wochenende wollte das Aviodrome erstmalig die Convair CV-340 vorstellen, die aber noch vor dem Überführungsflug nach Lelystad in Pretoria in Südafrika verunglückt war. Eine Lockheed Electra aus Belgien war ebenfalls angekündigt, musste aber wegen eines Schadens zuvor bereits absagen. Und die niederländische Catalina, die ebenfalls zu sehen sein sollte, steht derzeit zum Verkauf und hatte ihren letzten öffentlichen Auftritt am 4. August auf der Airshow in Texel absolviert.

Bob Fischer

 

 

Folgen Sie uns auf Twitter
Liken Sie uns auf Facebook

 

 

Schon gelesen?

Die Serienfertigung der Junkers F 13 hat begonnen

Die Junkers F 13 ist zugelassen – 99 Jahre nach dem Erstflug

 

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.