Homepage » Aero-Kultur - news » Medienpreis Luft- und Raumfahrt 2018 ausgeschrieben

World Fuel Services V1

Der Verein zur Förderung des technisch-wissenschaftlichen Journalismus hat in Zusammenarbeit mit der Deutschen Journalistenschule München auch 2018 wieder den Medienpreis Luft- und Raumfahrt ausgeschrieben. Der Preis wird für hervorragende journalistische Arbeiten in mehreren Kategorien verliehen.

16.02.2018

Der Medienpreis Luft- und Raumfahrt wird jährlich in verschiedenen Kategorien verliehen. © Verein zur Förderung des technisch-wissenschaftlichen Journalismus

Der Medienpreis Luft- und Raumfahrt ist aus dem 2004 gegründeten Ludwig-Bölkow-Journalistenpreis hervorgegangen. Er wird vom Verein zur Förderung des technischen-wissenschaftlichen Journalismus e. V. vergeben und steht unter der Patronage des Bundesverbandes der Deutschen Luft- und Raumfahrtindustrie (BDLI).  Er wird im Oktober 2018 verliehen.

Die Gewinner erhalten je 5.000 Euro

Der Medienpreis Luft und Raumfahrt ist 2018 in folgenden Kategorien ausgeschrieben:

  • Print, Hörfunk/Fernsehen und Online.
    Pro Kategorie werden bis zu drei Beiträgen nominiert. Die Autoren werden zum Festakt im Oktober eingeladen, im Rahmen dessen die Sieger bekannt gegeben.
  • Alle nominierten Arbeiten werden dotiert. Der Sieger jeder Kategorie erhält 5.000 Euro, die beiden Nominierten jeweils 1.000 Euro.
  • Die Jury kann einen Sonderpreis für Lokal-/Regionalzeitungen in Höhe von 2.000 Euro vergeben.

Eine Jury, bestehend aus erfahrenen Journalisten sowie den Preisträgern des Vorjahres, unter Leitung der Deutschen Journalistenschule wählt die besten Beiträge aus.

Die Beiträge müssen erstmals im Kalenderjahr 2017 veröffentlicht oder gesendet worden sein. Beiträge in Fachpublikationen sind nicht teilnahmeberechtigt. Einsendeschluss ist der 31. März 2018. Zur Website des Medienpreises Luft- und Raumfahrt geht es hier.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.