Homepage » Aero-Kultur » 75 Jahre D-Day: Dakotas fliegen heute in die Normandie

75 Jahre D-Day: Dakotas fliegen heute in die Normandie

Die Feierlichkeiten zum 75. Jahrestag der alliierten Landungen in der Normandie sind in vollem Gang. Heute starten die in England versammelten DC-3/C-47, um den Ärmelkanal zu überqueren und Fallschirmspringer in historischen Uniformen über der Normandie abzusetzen. Ein Teil der Flugzeug wird dann in der nächsten Woche an den Feierlichkeiten zum Ende der Berliner Luftbrücke teilnehmen.

5.06.2019

Vom Flugplatz Duxford starten heute über 30 DC-3/C-47 zum Flug über den Ärmelkanal nach Caen-Carpiquet. © Michael Thomalla

Der D-Day am 6. Juni 1944 war eine der entscheidenden militärischen Operationen und ein Wendepunkt im Zweiten Weltkrieg. Die Invasion der Alliierten in der Normandie brachte den besetzten Ländern Westeuropas Befreiung und markierte den Beginn des Untergangs der faschistischen Diktatur in Deutschland.

Daks in Duxford

Aus diesem Grund haben sich in Duxford über 30 historische Transportflugzeuge vom Typ Douglas C-47 Dakota und DC-3 versammelt, um heute von England über den Ärmelkanal zu fliegen und über einer der Absprungzonen in der Normandie von vor 75 Jahren Fallschirmspringer in historischen Uniformen abzusetzen. Anschließend werden sie auf dem Flughafen Caen-Carpiquet landen, wo sie bis zum 8. Juni ausgestellt werden und verschiedene Flüge durchführen.

Ein Teil der historischen Flugzeuge ist auf dem Luftweg aus den USA nach Europa gekommen. Sie haben die historische Ferryroute genommen, die auch die Flugzeuge im Zweiten Weltkrieg genommen haben.

Führungsflugzeug 1944 und heute

Die Formation beim Flug über den Ärmelkanal führt heute die C-47 mit dem Spitznamen „That’s All, Brother“ an. Genau dieses Flugzeug war auch vor 75 Jahren das  Führungsflugzeug der Absetzflotte über der Normandie. Es wurde 1945 ausgemustert und sollte eigentlich verschrottet werden. Historiker entdeckten jedoch das Wrack dieses historisch wertvollen Flugzeugs auf einem Schrottplatz im US-Bundesstaat Wisconsin und stellten die Verbindung zur Commemorative Air Force her, die das Flugzeug mit Hilfe von Freiwilligen restaurierte.

Nach Abschluss der Feierlichkeiten zum 75. Jahrestag des D-Day wird ein Teil der DC-3/C-47-Flotte – auch die „That’s All, Brother“ – weiter nach Deutschland fliegen, wo zwischen dem 10. und dem 16. Juni der 70. Jahrestag des Endes der Berliner Luftbrücke gefeiert wird. Am 10. Juni wird auf dem US-Militärflugplatz Wiesbaden-Erbenheim ein deutsch-amerikanisches Volksfest gefeiert, bei dem die historischen Flugzeuge zu sehen sein werden. Am 12. Juni werden die C-47 und DC-3 Wiesbaden verlassen und nach Fassberg fliegen, wo sie am  15. Juni am Tag der Bundeswehr teilnehmen werden. Für den 16. Juni war ein Überflug Berlins von DC-3 und C-47 sowie ein Event „Luftbrücke zum Anfassen“ in Schönhagen geplant, das aber Anfang des Monats abgesagt worden ist.

Volker K. Thomalla

 

 

Folgen Sie uns auf Twitter
Liken Sie uns auf Facebook

 

 

Schon gelesen?

Schönhagen sagt Luftbrücke zum Anfassen ab!

Die Lufthansa schickt ihre Junkers Ju 52 ins Museum

DC-3 „Prinses Amalia“ feiert ihren 75. Geburtstag

Über Volker K. Thomalla

zum Aerobuzz.de
Volker K. Thomalla ist Chefredakteur von aerobuzz.de. Er berichtet seit über 30 Jahren als Journalist über die Luft- und Raumfahrt. Von 1995 bis 2016 leitete er als Chefredakteur die Redaktion aerokurier, von 2000 bis 2016 zusätzlich die Redaktionen FLUG REVUE und Klassiker der Luftfahrt. Thomalla ist seit 2016 Chefredakteur des englischsprachigen Business-Aviation-Magazins BART International. Er hat mehrere Bücher über die Luftfahrt geschrieben und als Privatpilot auch praktische Flugerfahrung gesammelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.