Homepage » Aero-Kultur » Aero-Design eröffnet einen Concept Store

Aero-Design eröffnet einen Concept Store

Die Firma Aero-Design eröffnet am 23. September in Luxemburg ihren ersten Concept Store. Die Galerie zeigt Gemälde, Skulpturen, Möbel, Fotos und Schmuck, die alle etwas gemeinsam haben: Sie haben die Luftfahrt zum Thema, beziehungsweise sind aus Flugzeugteilen entstanden. 

Agnès Patrice-Crépin und Florence Ramioul sind die kreativen Köpfe hinter Aero-Design. © Aero-Design

Die französische Pilotin und Künstlerin Agnès Patrice-Crépin, die sich künstlerisch vornehmlich mit Luftfahrt beschäftigt, gründete bereits vor zehn Jahren die Marke Aéro-Design. Vor fünf Jahren beschloss sie zusammen mit der belgischen Ärztin Florence Ramioul, eine Firma namens Aero-Design ins Leben zu rufen. Die Kreativ-Firma hat sich der Luftfahrt verschrieben. Einerseits bietet sie Dekor-Artikel für Flugzeug-Enthusiasten an, andererseits erschafft sie Skulpturen und Möbel aus Flugzeugteilen, die sich in erster Linie an Firmenkunden und Sammler richten.

Die von Aero-Design geschaffenen Möbel und Objekte finden auch bei Firmenkunden Anklang. © Aero-Design

Am 23. September erfüllen sich Patrice-Crépin und Ramioul nun einen Traum und eröffnen in Weiswampach in Luxemburg, im Dreiländereck Luxemburg, Belgien und Deutschland, eine Kunstgalerie mit Concept Store.

Location für Luftfahrt-Enthusiasten

Die Galerie will sich als Location für Luftfahrtbegeisterte etablieren. Zu den Möbeln und Objekten, die zur Erstausstattung des Stores zählen, gehören ein Tisch aus Teilen einer Mirage III, ein Sofa aus Teilen einer Dassault Mystère IV und ein Mirage IV-Tisch. Aber auch für eine breite Schicht erschwingliche Werke sind dort ausgestellt wie zum Beispiel die Armbänder der „Mach-Serie“, die aus Steuerseilen und Steckverbindungen von Fightern entstanden sind.

Aero-Design hat bereits Kunstwerke beziehungsweise Skulpturen und Möbel für Airbus, Dassault Aviation, die Armée de l’Air, ATR und die Belgian Air Component geschaffen.  Neben den Werken von Agnes Patrice-Crépin sind dort auch Werke anderer Künstlerinnen und Künstler zu finden. So zählen Luftfahrt-Fotos und -Gemälde zum ständigen Inventar des Aero-Design Concept Stores.

Der Zusatztank einer Mirage III diente als Basisstruktur dieses Sofas. © Aero-Design

Die Boutique verkauft auch Waren von „kompatiblen Marken“, das heißt von Herstellern, die sich ebenfalls der Luftfahrt verschrieben haben, wie Textilien des französischen Herstellers „Barnstormer“, der hochwertige Polo-Shirts mit Motiven aus der Pionierzeit der Luftfahrt produziert. Von der Firma Aerobatix stammen Fliegerjacken und andere Bekleidungsstücke mit zeitgenössischen Motiven.

Historische Dokumente von Latécoère

Die Familie Latécoère hat Aero-Design einige seltene historische Dokumente und Fotografien zum Verkauf zur Verfügung gestellt. Für das leibliche Wohl der Gäste ist ebenfalls gesorgt. Sie können sich an der Wings-Bar, die aus einer Tragfläche entstanden ist, stärken.

Aero-Design sieht die Boutique nicht nur als Ausstellungs- und Verkaufsraum, sondern auch als Treffpunkt und als Eventlocation. Ein Maskottchen für den Concept Store gibt es auch schon, den Dalmatiner von Florence Ramioul. Sein Name ist Orly.

Volker K. Thomalla

Über Volker K. Thomalla

Volker K. Thomalla ist Chefredakteur von aerobuzz.de. Er berichtet seit über 30 Jahren als Journalist über die Luft- und Raumfahrt. Von 1995 bis 2016 leitete er als Chefredakteur die Redaktion aerokurier, von 2000 bis 2016 zusätzlich die Redaktionen FLUG REVUE und Klassiker der Luftfahrt. Thomalla ist seit 2016 Chefredakteur des englischsprachigen Business-Aviation-Magazins BART International. Er hat mehrere Bücher über die Luftfahrt geschrieben und als Privatpilot auch praktische Flugerfahrung gesammelt.
Journaliste chez Aerobuzz.fr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

AERO 2018 Friedrichshafen

Facebook