Homepage » Aero-Kultur » Cathay Pacific verschenkt den Prototyp der Boeing 777

Cathay Pacific verschenkt den Prototyp der Boeing 777

Die in Hongkong beheimatete Airline Cathay Pacific hat den Prototyp der Boeing 777 an das Pima Air & Space Museum in Arizona verschenkt. Das Flugzeug flog sechs Jahre für Boeing, bevor es zu Cathay Pacific kam.

18.09.2018

Die 777-200 mit dem Kennzeichen B-HNL absolvierte über 20.000 Flüge für die Cathay Pacific. © Cathay Pacific

Es gibt nicht viele Flugzeuge, die einen solchen Beitrag zur Luftfahrtgeschichte geleistet haben wie die Boeing 777-200 mit dem heutigen Kennzeichen B-HNL. Das Flugzeug, das seit dem Jahr 2000 für die in Hongkong ansässige Fluggesellschaft Cathay Pacific fliegt und dabei 20.519 Flüge und 49.687 Flugstunden absolvierte, hatte zuvor als erster Prototyp den Weg für eine der erfolgreichsten zweistrahligen Verkehrsflugzeug-Familien der Welt geebnet.

Boeing 777-200 WA001

Nun ist es unterwegs nach Tucson, wo es heute gegen 11.00 Uhr Ortszeit (20.00 Uhr MESZ) landen soll. Cathay Pacific und Boeing werden es gemeinsam dem dortigen Pima Air & Space Museum schenken. Das Museum wird den 777-Prototyp seiner 350 Flugzeuge umfassenden Sammlung hinzufügen und hat zugesagt, die 777 in der Dauerausstellung zu präsentieren. Die Airline hat einen Großteil der Innenausrüstung des Flugzeugs ausgebaut, so dass es sehr unwahrscheinlich ist, dass Besucher das Flugzeug künftig auch von innen besichtigen können.

Erstflug im Juni 1994

1993 hatte Boeing mit der Montage des ersten Prototypen (Line Number WA001) begonnen, und im April 1994 das Roll-out des neuen Widebody-Twins gefeiert. Unter den über 4.000 geladenen Gästen, die der Zeremonie beiwohnten, war auch der Autor dieses Beitrags. Knapp zwei Monate nach dem Roll-out, am 12. Juni 1994,  flog der Prototyp des neuen Musters zum ersten Mal. Das Großraumflugzeug mit dem Kennzeichen N7771 blieb auch noch nach Abschluss der Nachweisflüge für die Zulassung bei Boeing und führte weitere Tests durch.

Im Jahr 2000 trennte sich der Hersteller von dem Urahn aller Triple Seven und verkaufte das Flugzeug an Cathay Pacific in Hongkong. Dort blieb es bis heute als B-HNL im Dienst. Rupert Hogg, der Hauptgeschäftsführer (CEO) von Cathay Pacific, sagte: „Als weltweit erste Boeing 777 behält die B-HNL einen besonderen Platz in der Geschichte unserer Airline und in der Geschichte der kommerziellen Luftfahrt. Wir freuen uns sehr, dass es in seiner neuen Heimat in Arizona einigen Enthusiasten viel Freude bereiten wird. Unsere 777-200 haben uns in der letzten beiden Dekaden außerordentlich gut gedient. Während wir nun diese in den kommenden Monaten nach und nach in den Ruhestand schicken, freuen wir uns darauf, ab 2021 unsere hochmodernen 777-9 in der Flotte begrüßen zu können.“ 

1.841 Bestellungen für die 777-Familie

Der Prototyp der 777 ist der Stammvater von bisher 1.841 bestellten Flugzeugen der Triple-Seven-Familie. Bis Ende August 2018 hat Boeing 1.417 Exemplare aller 777-Versionen an Kunden ausgeliefert. Davon betreibt Cathay Pacific derzeit 69 Exemplare der Versionen 777-200, 777-300 und 777-300ER.

Volker K. Thomalla

 

 

Folgen Sie uns auf Twitter
Liken Sie uns auf Facebook

 

 

Weitere interessante Beiträge zu Luftfahrtmuseen:

Nationaal Militair Museum Soesterberg: Militärluftfahrt hautnah

Besucher-Rekord im Dornier Museum Friedrichshafen

Besucher-Rekord im Dornier Museum Friedrichshafen

Über Volker K. Thomalla

zum Aerobuzz.de
Volker K. Thomalla ist Chefredakteur von aerobuzz.de. Er berichtet seit über 30 Jahren als Journalist über die Luft- und Raumfahrt. Von 1995 bis 2016 leitete er als Chefredakteur die Redaktion aerokurier, von 2000 bis 2016 zusätzlich die Redaktionen FLUG REVUE und Klassiker der Luftfahrt. Thomalla war von 2016 bis 2018 Chefredakteur des englischsprachigen Business-Aviation-Magazins BART International. Er hat mehrere Bücher über die Luftfahrt geschrieben und als Privatpilot auch praktische Flugerfahrung gesammelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.