Homepage » Aero-Kultur » Qantas zeigt erstmalig neue Sonderlackierung

Qantas setzt ihre Tradition fort, die Kunst der Aborigines durch eine Sonderlackierung von Flugzeugen zu ehren. In Seattle erhielt nun eine Boeing 787-9 eine besonders aufwendige Lackierung mit über 5.000 Punkten.

14.02.2018

Qantas hat eine Boeing 787-9 mit einer aufwendigen Sonderlackierung versehen, die die Kunst der australischen Ureinwohner ehrt. © Qantas

Die australische Fluggesellschaft Qantas hat ihr neuestes Flugzeug vom Typ Boeing 787-9 Dreamliner beim Hersteller Boeing in Seattle mit einer Sonderlackierung versehen lassen, mit der die Kunst der australischen Ureinwohner geehrt wird. Das Flugzeug mit dem Kennzeichen VH-ZND ist der vierte Dreamliner in der Qantas-Flotte und das siebte Flugzeug mit einer Aborigines-Sonderlackierung.

Das Motiv beruht auf dem 1991 gemalten Bild „Yam Dreaming“ der Künstlerin Emily Kame Kngwarreye. Es wurde durch das Designstudio Balarinji für das Flugzeug adaptiert. Die Künstlerin lebte in der australischen Region Utopia, nordöstlich von Alice Springs und begann erst im Alter von 80 Jahren mit der Malerei. In nur sechs Jahren schuf sie über 3.000 Bilder. Sie starb im Jahr 1996 mit 86 Jahren und ist eine der einflussreichsten Künstlerinnen der Aborigines-Kultur. Qantas wird das Flugzeug nach der Künstlerin benennen.

Die Utopia-Lackierung der Boeing 787-9 der Qantas wurde in zehn Tagen von einem 60-köpfigen Team realisiert. © Qantas

Die Sonderlackierung ist ausgesprochen aufwendig. Ein 60-köpfiges Team hat zehn Tage benötigt, um die Lackierung aufzubringen. Unter anderem sind 5.000 einzelne Punkte auf dem Rumpf auflackiert.

Alan Joyce, der Hauptgeschäftsführer (CEO) der Qantas Group, sagte, das einprägsame Kunstwerk am Flugzeug soll mehr Menschen dazu bringen, sich mit dieser Kunst zu beschäftigen, die ja ein Teil dessen sei, was den „Spirit“ von Australien ausmache.

Lackierung repräsentiert „Spirit of Australia“

Die Sonderlackierung ist in mehrfacher Hinsicht besonders. Erst zum zweiten Mal in der Geschichte der Airline hat Qantas erlaubt, dass für die Sonderlackierung das fliegende Känguru, das Markenzeichen der Fluggesellschaft, abgeändert werden darf. Das Leitwerk mit dem Känguru erhielt ein dunkleres Rot, um nicht mit den Rot-Tönen der Künstlerin zu konkurrieren.

Qantas wird den neuen Dreamliner am 2. März übernehmen. Der Überführungsflug nach Australien führt von Seattle direkt nach Alice Springs, wo das Flugzeug von der Familie der Künstlerin begrüßt werden soll. Qantas setzt die 787-9 dann zunächst auf Trainingsflügen innerhalb Australiens ein, bevor sie Ende März auch internationale Destinationen bedient.

Volker K. Thomalla

 

 

Folgen Sie uns auf Twitter!
Liken Sie uns auf Facebook!

 

 

Weitere interessante Beiträge zu diesem Thema:

Qantas übernimmt ihre erste Boeing 787

Qantas nutzt eine Boeing 747-400 als Tankflugzeug

QantasLink startet innovatives Piloten-Nachwuchsprogramm

 

 

Über Volker K. Thomalla

zum Aerobuzz.de
Volker K. Thomalla ist Chefredakteur von aerobuzz.de. Er berichtet seit über 30 Jahren als Journalist über die Luft- und Raumfahrt. Von 1995 bis 2016 leitete er als Chefredakteur die Redaktion aerokurier, von 2000 bis 2016 zusätzlich die Redaktionen FLUG REVUE und Klassiker der Luftfahrt. Thomalla ist seit 2016 Chefredakteur des englischsprachigen Business-Aviation-Magazins BART International. Er hat mehrere Bücher über die Luftfahrt geschrieben und als Privatpilot auch praktische Flugerfahrung gesammelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.